Paris Jackson sucht ihre Wurzeln
Michael Jackson nicht der leibliche Vater?

Ist Paris Jackson (15) etwa nicht die leibliche Tochter von Michael Jackson (†50)? Diese Möglichkeit zieht der Teenager jetzt offenbar sogar selbst in Betracht. Der Schauspieler Mark Lester (54) weckt dabei ihr Interesse.

  • Paris Jackson

    Foto: Getty Images

    Von wem hat Paris Jackson dieses hübsche Gesicht wirklich geerbt?

Im Jahr 2009 trat Mark Lester schon einmal auf den Plan. Damals behauptete der britische Schauspieler, seinen Samen an Michael Jackson gespendet zu haben. Jetzt, gut vier Jahre später, soll feststehen, was aus dem Sperma von damals geworden ist.

Anzeige

„Michael und ich haben oft über unsere Familien und unser Leben gesprochen. Eines Tages, als wir uns über seine Kinder und Debbie Rowe unterhielten, sprach er sich aus und sagte, dass seine Kinder eigentlich von Mark gezeugt wurden“, plaudert nun ein Freund von Michael Jackson, Jason Pfeiffer, im „Daily Mirror“ aus. Demnach sind Paris Jackson und ihr Bruder Prince Michael (16) nicht die leiblichen Kinder des verstorbenen King of Pop!

Paris Jackson selbst soll nun intensiv nach ihrem wahren Vater forschen. „Paris ist sehr daran interessiert, mehr über die Freundschaft ihres Vaters und Mark zu erfahren. Sie will wissen, was passiert ist“, so der Jackson-Freund weiter. Einen Ersatz für Michael wolle sie zwar nicht finden, „aber sie ist neugierig“.

Prince Michael jedoch, Michael Jacksons erster Sohn, lehnt den Gedanken, Mark Lester könne sein leiblicher Vater sein, völlig ab: „Er findet, jeder, der Michael als Vater anzweifelt, ist kein wahrer Freund.“ Es scheint, als habe lediglich Paris Jackson nach ihrem Selbstmordversuch einen verstärkten Drang, ihren ursprünglichen Wurzeln auf den Grund zu gehen…

Kommentare


Blogs