Wachsfigur für Matthias Schweighöfer
Ein Schauspieler ganz selbstverliebt

Heute durfte Matthias Schweighöfer seine eigene Wachsfigur im Berliner Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“ einweihen und war sichtlich hingerissen – von sich selbst.

  • 1/2

    Foto: Splash News

    Hups, hat Matthias Schweighöfer etwa einen Zwilling? Doppelgänger? Nein, aber seit heute eine Wachsfigur bei „Madame Tussauds“ und die bekommt spontan ein Küsschen

Das hat er sich auch verdient! Mit erst 30 Jahren hat der Schauspieler aus Mecklenburg-Vorpommern nicht nur in zahlreichen Theaterstücken, Fernseh- und Kinofilmen mitgespielt, sondern kürzlich auch mit „What a Man“ sein Regie-Debüt gefeiert (bei dem er auch Ko-Autor und -Produzent war und selbst die Hauptrolle spielte).

Heute durfte Matthias Schweighöfer deshalb seine eigene Wachsfigur enthüllen. Sechs Monate arbeiteten rund 15 Leute an der lebensechten Kopie. Und das hat sich gelohnt.

Während manch andere Figuren ihren echten Paten oft nur entfernt ähneln oder einfach leblos aussehen, wirkt Schweighöfers Zwilling richtig echt und überstrahlte in dem schicken Anzug und mit der adretten Frisur sogar das Original.

Matthias jedenfalls schien sichtlich begeistert von seinem Doppelgänger zu sein. Stolz posierte er mit dem künstlichen Double und gab ihm sogar einen ganz selbstverliebten Kuss! Süß!

In Anlehnung an seine Regiearbeit lehnt übrigens auch seine Wachsfigur an einem Regie-Stuhl. Vielleicht eine Prophezeiung für weitere Filme, bei denen Schweighöfer als sympathisches Allround-Talent fungiert? Schön wär’s!

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs