Vorteil Beckham: Im Lingerie-Dress beim Wimbledon-Finale
Spiel, Spitze, Sieg!

Weiß ist in Wimbledon Pflicht. Auf den Zuschauertribünen gilt diese Regel natürlich nicht. Und so verfolgte Victoria Beckham (39) das Herrenfinale im aufreizenden kleinen Schwarzen.

  • 1/5

    Foto: getty images

    Victoria zu sexy für Wimbledon? Zum Glück gelten die strengen Kleiderregeln nur für die Spieler

Fast könnte man meinen, die Beckham hätte an diesem Sonntag nicht viel Zeit gehabt, sich zurecht zu machen. Ihr schwarzes Hängerchen erinnerte an ein Nachthemd und ließ vermuten, dass sie geradewegs aus ihrem Bett hinüber ins legendäre Tennisstadion an der Church Road gelaufen war.

Anzeige

Victoria machte das drunter zum drüber. Ein bisschen Schmuck dazu, eine große Sonnenbrille – fertig war ihr Tennislook.

Vielleicht etwas zu sexy für das altehrwürdige Rasenturnier, bei dem für die Spieler eine strenge Kleiderordnung gilt: Mindestens 90 Prozent der Spielkleidung muss in Weiß gehalten sein, bunte Streifen auf Socken und Schweißbändern sind erlaubt. Wer sich nicht daran hält, wird disqualifiziert.

Diese Strafe drohte Victoria Beckham natürlich nicht! Im Gegenteil, sie schlug wieder einmal ein modisches Ass und war DER Hingucker in der VIP-Box. Wo sich auch andere Promis wie Bradley Cooper mit On-Off-Freundin Suki Waterhouse sowie Gerard Butler tummelten – hochgeschlossen und piekfein.

Den Wimbledon-Look von Victoria hier Nachshoppen:


Kommentare


Blogs