Victoria Beckham eröffnet ersten Laden in London
Wer kam nicht? Victoria!

Am Donnerstagabend fand die Eröffnung des ersten Flagship-Stores von Victoria Beckham (40) in London statt. Doch das Event fand ohne die Designerin statt. Die jettete nach New York und hielt eine flammende Rede als UN-Botschafterin im Kampf gegen AIDS. Mode kann plötzlich so unwichtig sein...

In der Dover Street im Londoner Stadtteil Mayfair wurde gestern ein Meilenstein in Victoria Beckhams Karriere als Designerin gelegt: Ihre erste eigene Mode-Boutique öffnete die Pforten. Fans, Presse und Brancheninsider waren sich sicher, Victoria höchstpersönlich dort anzutreffen. Vor allem, weil sie im Vorfeld noch die Gerüchteküche mit dieser Aussage angeheizt hatte: „Wer weiß, vielleicht wird David Türsteher und ich stehe hinter der Theke.“

Anzeige

Von der Designerin zur UN-Botschafterin
Doch Victoria ließ das Store-Opening sausen – aber nicht ohne triftigen Grund. Das Ex-Spice-Girl ist neue UN-Sondergesandte im Kampf gegen Aids. Und weil sie diesen Job sehr ernst nimmt, jettete die Fußballer-Gattin zur Versammlung der Vereinten Nationen nach New York, um dort eine bewegende Rede für den guten Zweck zu halten. „Aus irgendeinem Grund hören die Leute zu, wenn ich rede, also werde ich für die unglaublichen Frauen sprechen, die mit HIV leben und sich gleichzeitig um ihre Kinder kümmern“, sagte Beckham.

Support von der Familie
Zum Glück kann Victoria sich auf ihre Familie verlassen. Zur Unterstützung kamen Ehemann David (39) im coolen Getlemens-Look mit langem Mantel, ihre Eltern Sandra und Tony Adams und ihre Schwester Louise. Vielleicht zeigt sich Victoria ja bei der nächsten Laden-Eröffnung. Denn der Shop in London soll der erste einer ganzen Reihe von Beckham-Stores werden.


Kommentare