Und so was nennt sich „Queen of Green“

Von der Boutique ins Restaurant
Gwyneth Paltrow nimmt für 100 Meter die Limousine

Die Schauspielerin Gwyneth Paltrow (39) und ihr Ehemann Chris Martin (35, Sänger der Band Coldplay) geben sich gerne umweltbewusst. Aber vergangenen Freitag ließen sie sich knappe 100 Meter mit dem Auto kutschieren. Das passt doch nicht zusammen...

  • 1/3

    Foto: AP

    Gwyneth Paltrow ist eigentlich als „Queen of Green“ bekannt. Sie engagiert sich für die Umwelt und ist Testimonial in zahlreichen Kampagnen

So etwas nennt man wohl Star-Allüre. Gwyneth Paltrow und ihr Mann Chris Martin bestanden darauf, von einem Chauffeur zu einem Restaurant gefahren zu werden, das nur vier Häuser weiter liegt.

Anzeige

Die beiden befanden sich auf einem kleinen Event in der Boutique von Stella McCartney in Los Angeles. Die Designerin feierte das neue Musikvideo „My Valentine“ ihres Vaters Paul. Anschließend wollte man gesammelt ins „Madeo“ rüber spazieren. Das Restaurant liegt knapp 100 Meter entfernt, etwa zwei Minuten Fußweg. Mit dem Auto dauert es zehn Sekunden.

Während sich Jane Fonda, Orlando Bloom und Miranda Kerr über den gemeinsamen Fußweg freuten, sprangen Gwyneth und Chris in die Limousine. „Die beiden stiegen in das Auto und fuhren tatsächlich den kurzen Weg bis zu dem Restaurant“, sagte ein Beobachter der Szene zur „New York Post“. Wollten sie als erstes dort sein? Sich vielleicht den besten Platz am Fenster sichern? Oder war es pure Bequemlichkeit?

Das Dümmste an dieser Geschichte ist nur, dass ausgerechnet Gwyneth Paltrow und Chris Martin für ihr umweltfreundliches Engagement bekannt sind. Die beiden haben bei mehreren Umweltschutz-Kampagnen mitgewirkt, Chris Martin und seine Band Coldplay wurden Ende 2010 sogar zu Botschaftern der Umweltorganisation „ClientEarth“ ernannt.

Mit diesem umweltverpestenden, verschwenderischen und bequemen „Kurztrip“ haben sich die Weltstars allerdings daneben benommen.

Kommentare


Blogs