Joan Rivers ist tot
So trauert Hollywood

Die Maschinen sind aus, Joan Rivers († 81) ist tot. Die Familie der großen Comedian-Primadonna hat sich dazu entschlossen, die lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden. Am Sonntag soll die Beerdigung in New York stattfinden.

Sie war vor allem für zwei Dinge bekannt: Ihr zügelloses und bissiges Mundwerk und natürlich ihre Schönheits-OPs. US-Komikerin Joan Rivers nahm für einen guten Gag kein Blatt vor den Mund – nicht einmal vor sich selbst machte sie Halt und kommentierte gerne auf ihre gewohnt beißende Art die eigenen chirurgischen Eingriffe. Wie tragisch, dass sie nun ausgerechnet eine scheinbar harmlose OP an ihren Stimmbändern nicht überlebt hat. Nach der Operation legten die Ärzte Joan Rivers ins künstliche Koma, jetzt ist sie tot.

Joan Rivers hinterlässt nicht nur eine trauernde Hollywood-Gemeinde, die von nun an auf eine ihrer bekanntesten und größten Comedy-Lästermäuler verzichten muss – vor allem ihre Familie scheint am Boden zerstört. „Mit großer Trauer gebe ich den Tod meiner Mutter Joan Rivers bekannt“, muss ihre Tochter Melissa in einem öffentlichen Statement über die Lippen bringen. Um 13.17 Uhr sei ihre Mutter verstorben, zuvor hatte sich ihre Familie dazu entschlossen, die Maschinen, die sie am Leben erhielten, abzustellen. Ihr Dank ginge jetzt an all diejenigen, die sie in dieser schweren Zeit unterstützt hätten.

Anzeige

Von allzu intensiver Trauer soll aber nicht lange die Rede sein. „Das größte Glück meiner Mutter war es, Menschen zum Lachen zu bringen“, erklärt Tochter Melissa. „Auch wenn es momentan schwierig ist, weiß ich, dass es ihr größter Wunsch wäre, dass wir alle schnell wieder lachen können.“ Ob Hollywood die Mundwinkel schon bald wieder hochziehen wird? Noch herrscht tiefe Ergriffenheit – aber immerhin mit einem Augenzwinkern in Rivers-Manier. Comedian-Kollege Jimmy Kimmel (46) twittert: „Wir haben mit Joan Rivers eine ganz Große verloren – sie war bis zum Ende witzig.“ Ozzy Osbourne (65) hingegen zeigt sich dankbar über die Zeit, die die Berufs-Zynikerin mit seiner Tochter Kelly Osbourne verbracht hat: „Nicht nur, dass Joan ein komödiantisches Genie war, sie war auch eine tolle Frau. Danke, dass du immer Kellys Rücken gedeckt hast. Du wirst immer eine Legende bleiben.“

Kommentare


Blogs