„The Voice of Germany 2013“
Coaches streiten um Talente

Bei der dritten Staffel von „The Voice of Germany“ kämpfen die Coaches um die besten Gesangstalente – und gönnen ihren Konkurrenten rein gar nichts. Die Zickereien zwischen „The BossHoss“ und Neuling Samu Haber (37) werden dabei immer heftiger.

  • Samu Haber und The Boss Hoss

    Foto: ProSiebenSat.1 Media AG

    Die Coaches sind sich in der aktuellen „The Voice of Germany“-Staffel gar nicht grün

Die dritte Staffel „The Voice of Germany“ bietet nicht nur jeder Menge talentierter Sänger und Sängerinnen eine Bühne, sondern auch den Streitereien der Coaches. Während Nena (53) Alec Völkel (41) und Sascha Vollmer (41) von „The BossHoss“ schon zu den alte Hasen gehören, bringt  „Sunrise Avenue“-Musiker Samu Haber frischen Wind in die Show und lässt keine Gelegenheit aus, um gegen seine Konkurrenten zu sticheln.

Anzeige

Bei den dritten Blind Auditions startete Kandidatin Tabea gestern ihren zweiten Anlauf bei „The Voice of Germany“ und konnte diesmal mit ihrer Performance überzeugen. Als Erklärung, warum es erst bei ihrer zweiten Teilnahme geklappt hat, erklärte Samu Haber: „Die haben dein Talent nicht erkannt, und ich war ja noch nicht dabei.“ Eine eindeutige Spitze gegen seine Coach-Kollegen!

Die Antipathie beruht aber auf Gegenseitigkeit. „TheBossHoss“ können die Attitüde des Finnen schon nach wenigen Shows nicht mehr ertragen. „Wenn der mit seiner Tour anfängt ‚Komm, Baby, wir gehen zusammen nach Hollywood‘, dann schwellen mir echt die Halsadern an“ wetterte Alec Völkel gegen Samu Haber. Spricht da etwa auch etwas Neid aus dem Musiker? Immerhin konnte Samu Haber mit seiner Masche bereits neun Talente für sich gewinnen, das Team von „The BossHoss“ hat zwei Kandidaten weniger…


Kommentare


Blogs