Taylor Swift bei den ACM-Awards
Goldenes Kleid, aber leider keine Preise

Über zu wenig Aufmerksamkeit konnte sich Country-Sternchen Taylor Swift (23) bei den ACM-Awards nicht beschweren. Das lag allerdings nur an ihrem Outfit - bei den Preisen ging die Sängerin leer aus.

Die Sängerin konnte nicht an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen. Zwar war Taylor Swift bei der 48. Verleihung der „Country Music Awards“ gleich in vier Kategorien nominiert, unter anderem für das beste Video und das beste Album für „Red“.

Anzeige

Am Ende reichte es für die Sängerin aus Reading in Pennsylvania allerdings für keinen einzigen Preis. Der „Country Music Award“ für das beste Video ging an die Band Little Big Town und das Album des Jahres lieferte Eric Church (35).

Die Aufmerksamkeit war Taylor Swift dank ihres hinreißenden Kleides aber dennoch sicher. Sie zeigte sich in einem goldenen, bodenlangen Dress von Dolce & Gabanna, mit dem sie auf dem roten Teppich in Las Vegas alle Blicke auf sich zog. Vorne recht züchtig, zeigte die Sängerin in dem Glitzerkleid umso mehr Rücken. Der einfach gebundene Pferdeschwanz umspielte sexy ihre Schultern.

Auf der Bühne stand Taylor Swift bei den Country-Awards auch: Zusammen mit  Keith Urban (45) und Tim McGraw (45) performte sie den Track „Highway Don’t Care“.

Kommentare


Blogs