Weitere Kinder nicht ausgeschlossen
Sylvie Meis plaudert über ihre Zukunft

Sylvie Meis (36) blickt optimistisch in die Zukunft: In einem Interview verrät die Moderatorin jetzt sogar, dass sie gerne noch ein Kind hätte und erzählt, was hinter der Versöhnung mit Sabia Boulahrouz (36) steckt.

Die Medien beglückte Sylvie Meis diesen Sommer wieder mit zahlreichen heißen Bikini-Schnappschüssen. Ob im Urlaub an der Côte d'Azur oder auf der griechischen Insel Mykonos –  der TV-Star genoss die Sonne in vollen Zügen. Dass es der Ex-Frau von Fußballer Rafael van der Vaart (31) wieder so blendend geht, ist keine Selbstverständlichkeit. Schließlich liegen hinter Sylvie bewegte Jahre.

Anzeige

Vor fünf Jahren besiegte sie den Brustkrebs, dann 2013 die Scheidung von Mann Rafael und das Zerwürfnis mit ihrer Freundin Sabia Boulahrouz. Doch Sylvie ist eine Frohnatur. Vor allem die überwundene Krebserkrankung stimmt sie extrem optimistisch.

„Zum fünfjährigen Jubiläum ließ ich auch diverse andere Dinge untersuchen“, berichtet die Botschafterin der „Pink Ribbon“-Kampagne dem österreichischen Magazin „Madonna“. Sylvie: „So weiß ich jetzt, dass auch einer weiteren Familienplanung nichts mehr im Weg steht. Wer weiß, was die Zukunft bringt – ein zweites Baby wäre schön“. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Rafael van der Vaart hat sie bereits einen Sohn: den achtjährigen Damian.

Im Interview nahm das Model nun auch Stellung zu ihrer vermeintlichen Versöhnung mit Sabia Boulahrouz. Die niederländische Zeitung „De Telegraaf“ hatte behauptet, dass die beiden Frauen ihr Kriegsbeil mit einem gemeinsamen Treffen in Hamburg begraben hätten. Grund dafür soll vor allem der kleine Damian gewesen sein, der offenbar unter den Streitigkeiten seiner Mutter und der Freundin seines Vaters litt. Sylvie Meis bestätigte nun, dass sie sich mit Sabia Boulahrouz versöhnt habe: „Ja, absolut. Es ist für uns alle ruhiger geworden. Emotionale Stabilität ist wichtig für die Gesundheit.“

Kommentare


Blogs