Stil-Jojo Kelly Osbourne
Gestern hui, heute pfui

In den letzten Wochen überzeugte der Osbourne-Sprössling mit gutem Stil. Jetzt zeigte sie sich am „Labor Day“ wieder in einem wilden Mode-Mix und sah zudem verlottert aus – was ist los, Kelly?

  • 1/4

    Foto: Insight Celebrity

    Was ist da schief gelaufen? Kelly Osbourne läuft am „Labour Day“ in einer fiesen Kombi durch das poshe Malibu und wirkt ziemlich derangiert

Am „Labor Day“, dem amerikanischen Tag der Arbeit, sah man Kelly Osbourne (26) in einer, sagen wir recht unvorteilhaften, trashigen Kombi durch das poshe Malibu spazieren: Zum schlabbrigen Pencilskirt trug der Reality-TV-Star ein rotes Karohemd mit kurzem Jeans-Westchen darüber, eine Schmetterlingsbrille, eine Leo-Bag und als Sahnehäubchen ein rotes Schleifchen im zerzausten Haar. Am schlimmsten aber zu diesem Look sind die Flip Flops, die genervte Miene und vor allem: das bauchfreie T-Shirt.

Anzeige

Liebe Kelly, was ist da nur schief gelaufen? Der Style-Mix ist eher ein Style-Mash, nichts passt zusammen. Außerdem sollte man sich mit Babyspeck auf den Hüften lieber die bauchfreien Shirts verkneifen.

Vielleicht eine rebellische Protest-Aktion auf etwas, von dem wir noch nichts ahnen? Oder mag sich Kelly doch lieber im destruktiven Look?

Erst Ende August sah man Kelly bei der Vorführung des Films über ihren Vater, „God Bless Ozzy Osbourne“, in einem tollen Minikleidchen von Manish Arora. Und auch am vergangenen Wochenende schien sie sich bis zum Abend wieder berappelt zu haben und strahlte in coolem Neon-Look, nicht minder unauffällig oder punkig, nur einfach besser kombiniert und zurechtgemacht.

Für das Label „Material Girl“ von Madonnas Tochter Lourdes (14) ist Kelly seit diesem Jahr das neue Gesicht und stieß damit Taylor Momsen (18) als Testimonial vom Thron. Doch mit solchen Auftritten lässt sich ein Modelabel schlecht vertreten, oder?

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs