Zum 80. Geburtstag!
von Carolin Dendler
8 Geheimnisse über Sophia Loren

Unglaublich: Sophia Loren feiert ihren 80. Geburtstag. STYLEBOOK.de verrät Ihnen acht Dinge, die Sie noch nicht über die Mutter aller Diven wussten – und zeigt die schönsten Bilder aus ihrer Karriere.

1. Sie hatte nur ein Paar Schuhe...
... als Kind. Die Loren: „Wir waren bettelarm, ich schlief in einem Bett mit meiner Mama.“ Ihre Mutter war Klavierlehrerin, ihr Vater Handwerker, der sich nicht um sie kümmerte. Sophia kam am 20. September 1934 in der römischen Clinica Regina Margherita zur Welt – in der Abteilung für ledige Mütter ohne finanzielle Unterstützung.  

2. Die Beauty-Lüge
Nach ihrem Schönheitsgeheimnis befragt, spricht sie nicht über die Kunst eines Chirurgen, sondern behauptet, sie verdanke ihre faltenfreie Optik der Natur. Die Loren: „Italienische Pasta. Joghurt und Früchte. Zwei Liter Mineralwasser täglich. Regelmäßige Morgengymnastik, danach viermaliges Kalt-Warm-Duschen. Mindestens sieben Stunden Schlaf.“ Schwört auch auf Rosengesichtswasser.

3. Mode-Philosophie
Am besten alles von Armani. Loren: „Er ist mein Freund, ich liebe seine eleganten, schlichten Schnitte.“ Sitzt oft bei seinen Schauen in der ersten Reihe. Trägt nie Lila, aus Angst, vom Pech verfolgt zu werden.

4. Skandale – 17 Tage im Gefängnis 
Loren war mit dem 21 Jahre älteren Carlo Ponti verheiratet. Der berühmte Filmproduzent entdeckte sie 1950 bei der Wahl zur Miss Rom (die Loren wurde Zweite). Hochzeit  1957 – fünf Jahre später wurde ihre Ehe annulliert, da Pontis erste Scheidung nicht rechtskräftig war. Die italienische Justiz verurteilte ihn wegen Bigami. Statt ins Gefängnis, ging das Paar lieber ins Ausland. Und Ooops: Im Mai 1982  landete Sophia Loren wegen Steuerbetrugs im Frauengefängnis von Casserta. Nach 17 Hafttagen und „guter Führung“ wurde sie entlassen.

5. Mamma Nazionale
Der Star aus über 100 Filmen gurrt gern: „Mutter zu werden ist die wahre Bestimmung einer Frau.“ Sie hatte diverse Fehlgeburten. Brachte ihre Söhne Carlo und Edoardo nur unter großen Mühen auf die Welt. Die meiste Zeit der Schwangerschaften verbrachte sie liegend.

6. Lieblingsplatz –am Herd!
„Schlechtes Essen verdirbt die Laune“, erklärt Sofia Loren ihre Liebe zum Kochen. Berühmt ist ihr Kochbuch: „Cucina con amore“ („Mit Liebe in der Küche“) von 1971. Ihre Liebeserklärung an die italienische Küche entstand im Herbst 1968, als sie für Monate in Genf lebte und auf die Geburt ihres Sohnes wartete. Kokett, denkt man, wenn der Name Sophia Loren fällt. Aber Kotelett? Ja! Sogar ihre Liebsten neckte sie kulinarisch. Ihrem Mann Carlo Ponti gab sie den Spitznamen „Involtini“. So heißen Rouladen auf Italienisch.

7. Krach der Diven
Brigitte Bardot (wird demnächst ebenfalls 80!) und die Loren führten Mitte der 90iger-Jahre Krieg. Die hysterische Tierschützerin „BB“ schrieb einen offenen Brief an die Loren, da sie TV-Spots für Pelze machte. Auszug aus dem tierisch bösen Brief. „Sie ergreifen Partei für den Tod. Wer einen Pelz hat, trägt einen Friedhof auf dem Rücken. Selbst wenn Sie es finanziell nötig haben, ist es erniedrigend und erbärmlich, blutiges Geld zu nehmen.“ 

8. Lebens-Geheimnis
Einfach die Welt umarmen und im hier happy sein. Die Loren: „Ich bin die glücklichste Frau der Welt.“
 

  • Sophia Loren

    1/10

    Foto: Getty Images

    Sophia Loren als Kleopatra (1953). Drei Jahre zuvor war sie bei der Wahl zur Miss Rom entdeckt worden

Anzeige

Kommentare