Victoria Beckham über Magermodel-Vorwürfe
„Nur weil sie dünn sind, sind sie nicht krank“

Magermodels – ja, bitte! Zumindest solange sie gesund sind. Victoria Beckham (41) hat offenbar kein Problem damit, äußerst dürre Mädchen auf den Catwalk zu schicken. In einem neuen Statement verteidigt sie ihre Model-Auswahl.

Nach der New York Fashion Week hagelte es Kritik für Victoria Beckham: Die Models in ihrer Show seien viel zu dünn, so die gängige Meinung in den sozialen Netzwerken. Nun stellt sich Posh der Kritik.

Victoria Beckham setzt auf gesunde Mädchen
„Sie sind jung, sie sind dünn, aber das heißt nicht, dass sie krank sind“, erklärt die ebenfalls äußerst schlanke Victoria Beckham im Interview mit dem „Telegraph“. Ihre Angestellten hätten sichergestellt, dass alle ihre Models fit für den Laufsteg sind. „Unser Casting Director hat mit allen Agenturen gesprochen und wir wissen, dass unsere Mädchen gesund sind“, stellt sie klar.

„Es ist eine Schande“
Besonders ein Model fiel vielen besorgten Fans ins Auge: die 17-jährige Peyton Knight. Sie wurde nach ihrem Auftritt in Victoria Beckhams Show in New York unter anderem als Skelett bezeichnet. „Ich war nicht die einzige Designerin, für die sie gelaufen ist“, verteidigt sich das ehemalige Spice Girl. Zwar sei Victoria offen für Kritik und lese auch alles, was über ihre Shows geschrieben wird – doch die Beleidigungen auf Twitter und Co. würden einfach zu weit gehen: „Die Menschen sind so gemein in den sozialen Netzwerken, egal wer man ist. Es ist eine Schande.“


Anzeige


Kommentare


Blogs