Thema

Miley Cyrus stellt sich stur
Sinead O‘Connor wartet noch immer auf Entschuldigung

Der Streit zwischen Miley Cyrus (20) und Sinead O‘Connor (46) ist noch immer nicht beigelegt. Nachdem die junge Sängerin sie öffentlich als verrückt bezeichnet hatte, fordert Sinead eine förmliche Entschuldigung.

Ob Sinead O‘Connor mittlerweile den gut gemeinten Brief an Miley Cyrus bereut? Mit ihren Ratschlägen hat die Sängerin einen Streit vom Zaun gebrochen, der seinesgleichen sucht. In einem vierten Brief an Miley verlangt sie nun eine förmliche Entschuldigung.

Anzeige

Alles fing mit einer harmlosen Bitte an. Miley solle sich mehr auf die Musik und weniger auf ihre halb nackten Auftritte konzentrieren, forderte der „Nothing Compares To You “-Star. Doch dieser Wunsch traf bei der Skandalsängerin auf wenig Verständnis. Seitdem streiten sich die Musikerinnen via Twitter und Facebook. Miley Cyrus unterstellte ihrer älteren Kollegin, verrückt zu sein und ließ sich über die psychischen Probleme von Sinead O‘Connor aus, die mittlerweile zwei Jahre zurückliegen.

Das gefiel Sinead ebenso wenig wie die Vergleiche mit Jungschauspielerin Amanda Bynes (27), die mit psychischen Problemen für Schlagzeilen sorgte. Im vierten Brief an Miley Cyrus startet sie erneut einen Versuch, Frieden zu schließen. „Ich würde es sehr begrüßen, wenn du dich bei mir und Amanda Bynes entschuldigen würdest “, heißt es auf ihrer Facebook-Seite. Außerdem wünsche sie sich eine Entschuldigung bei allen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen hätten.

Nun ist es an Miley Cyrus, auf den Brief zu reagieren. Sinead O‘Connor wird vermutlich keine Ruhe geben, bis ihre junge Kollegin ihrem Wunsch nachkommt.


Kommentare


Blogs