Sinead O´Connor warnt Miley Cyrus: Twitter-Krieg wegen Nackt-Auftritten

Foto: Getty Images

Thema

Twitter-Krieg zwischen Sinéad und Miley
von Stephanie Neubert
„Du bist eine Gefahr für Frauen“

Was ist denn da los? Seit Tagen zoffen sich Miley Cyrus (20) und Sinéad O´Connor (46) in der Öffentlichkeit. Der Grund: Mileys obszöne Sex-Auftritte. Jetzt ist der Streit eskaliert, weil der ehemalige Teenie-Star sich über die psychischen Probleme der irischen Sängerin lustig gemacht hat. Ist Miley damit zu weit gegangen?

  • 1/5

    Foto: Getty Images

    „Sex sells“ lautet Miley Motto, denn es vergeht kein Auftritt ohne nackte Haut, laszive Posen und ohne ihr Markenzeichem, ihre rausgestreckte Zunge, so auch beim iHeartRadio Music Festival in Las Vegas

Riesen-Streit im Hause O‘ Connor und Cyrus! Doch was war der Auslöser für den ganzen Ärger? Das umstrittene Video zu „Wrecking Ball“ , für das sich Miley von O´Connors Video zu „Nothing Compares 2 U“ aus den 90er Jahren für eine Heul-Szene inspirieren ließ. Doch in dem Video schwingt die Skandalnudel außerdem auch noch nackt auf einer Abrissbirne und leckt lasziv an einem Vorschlaghammer. Daraufhin machte sich O‘ Connor in einem offenen Brief Sorgen um die obszönen Sex-Auftritte ihrer jüngeren Kollegin und behauptete, sie würde von der Musikindustrie ausgebeutet und wäre ein schlechtes Vorbild für andere Frauen.

Anzeige

Doch trotz heftiger Kritik lässt sich die rebellierende Miley nicht belehren. Auf Twitter verglich sie die „Nothing Compares 2 U“-Sängerin mit dem ehemaligen Disney-Star Amanda Bynes (27), bei der erst kürzlich Schizophrenie und eine bipolare Störung diagnostiziert wurden, und machte sich über Sineads Zusammenbruch im vergangenen Jahr lustig. Unterdessen arbeitet Miley weiter an ihrem Porno-Image. Gerade sind auf „dailymail.co.uk" neue Bilder von Star-Fotograf Terry Richardson (48) aufgetaucht, auf denen die Pop-Göre untenherum fast komplett nackt ist und Selbstbefriedigung simuliert.

In einem zweiten offenen Brief reagierte O´Connor auf die Anfeindungen mit den Worten: „Hast du eine Ahnung, wie dumm und gefährlich es ist, sich über Leute lustig zu machen, die an einer Krankheit leiden? Ich hoffe, du wachst auf und realisierst, dass du in Wahrheit eine Gefahr für Frauen bist.“ Sie ist überzeugt, dass die Teenie-Queen bald selbst wegen psychischer Probleme zusammenbrechen werde, wenn sie so weitermache und drohte, ihre Anwälte einzuschalten, wenn bestimmte Tweets nicht löscht würden.

Unbeeindruckt davon entgegnete Miley Cyrus: „Sinéad, ich habe keine Zeit, dir mit einem offenen Brief zu antworten. Wenn Du dich gerne zum Reden treffen möchtest, lass mich das einfach in deinem nächsten Brief wissen.“ Klingt so, als ob die beiden Streithähnen wohl keine Freunde mehr werden.


Kommentare


Blogs