Thema

Shakira hilft in der Heimat Kolumbien
Sängerin stiftet Schule in Armenviertel

Sängerin Shakira (37) setzt ihre Popularität und ihr Geld für einen guten Zweck ein. Die „Can’t remember to forget you“-Interpretin stiftete jetzt eine Schule in Kolumbiens Hauptstadt Cartagena und ermöglicht so rund 1.700 Kindern den Zugang zu Bildung.

Shakira hat ein großes Herz für Kinder. Die Sängerin hat mit ihrer Stiftung „barefoot“ bereits fünf Schulen in ihrer Heimat Kolumbien aufgebaut. Nun kam die sechste Einrichtung hinzu. Wie das Portal „allvoices.com“ berichtet, hat die feurige Blondine die neue Schule jetzt zusammen mit ihrem kleinen Sohn eröffnet.

Anzeige

Die Bildungsstätte liegt in Kolumbiens Küstenstadt Cartagena und soll mehr als 1.700 Kindern aus Armenvierteln offenstehen. Mit der neuen Schule will Shakira Hoffnung schaffen und jedem Kind die Möglichkeit bieten, zu lernen. „Bildung ist kein Luxus, es ist ein Recht“, erklärte die Sängerin. Ihrer Meinung nach müssten sowohl die Gesellschaft als auch der Staat alles dafür tun, um dieses Grundrecht zu schützen.

Ihr Traum sei es, dass „kein Kind in Kolumbien oder an einem anderen Ort damit aufhört, das Grundrecht auf Bildung zu genießen.“ Die neue Schule ist ein weiterer Schritt zur Erfüllung dieses Traums. Der Gebäudekomplex soll 49 Klassenzimmer sowie eine Bibliothek, ein Auditorium, eine Kantine und Sportstätten umfassen.


Kommentare


Blogs