Sexy vs. albern Die zwei Gesichter der Cara Delevingne

Über ein Jahr lang haben wir jetzt schon mit Cara Delevingne (20) in der Model-Oberliga verbracht. Wir haben sie für Labels wie Chanel, Burberry Prorsum, Stella McCartney und Paul & Joe laufen sehen, ihre langen Beine in der Wäsche von Victoria’s Secret bewundert und ihren Instagram-Account amüsiert verfolgt. Cara flimmert gerade über alle Kanäle und ist Teenagern genauso bekannt wie Fashion-Insidern. Weil sie selbst etwas von beidem ist.

  • Cara Delevigne

    1/4

    Foto: Getty Images

    Links die sexy Laufsteg-Cara, rechts die blödelnde Instagram-Cara. Dieses Mädchen hat sich irgendwie noch nicht richtig gefunden

Sie scheint sich noch nicht so richtig gefunden zu haben. Auf dem Laufsteg zeigt Cara Delevingne Highclass-Mode im Wert von mehreren tausend Euro. Abseits davon mimt sie den Klassen-Clown. Zwei Rollen. Zwei Gesichter. Eine Person. Wie geht das zusammen?

Es geht eben nicht wirklich. Während sie im kurzen Missoni-Ensemble irgendwie aussieht, als sei sie eigentlich viel zu jung dafür und sexy Posen wie im aktuellen „Love“-Magazin unangemessen wirken, sind auch ihre privaten Albernheiten etwas daneben.

Cara ist mit ätherischer Schönheit gesegnet. Sie ist schlank, hat lange Beine und ein Gesicht, das zwar hübsch, aber nicht unbedingt klassisch ist. Ihr Look liegt zwischen Elfe und Püppchen. Sie ist so schön, dass sich Luxus-Modehäuser um sie reißen. Und zu schön, um mit dem Hype klar zu kommen. Deshalb steuert sie mit Kindereien dagegen.

Auf ihrem privaten Instagram-Account schielt sie, streckt die Zunge heraus. Sie turnt und kostümiert sich. Sie will zeigen, dass sie ein Hau-drauf-Mädchen ist und eben nicht das Fashion-Prinzessschen für das sie alle halten.

Anzeige

Ob heiß oder infantil – in beiden Extremen wirkt sie verloren. Cara ist eben nicht selbstbewusst sexy, wird aber so inszeniert. Deplatziert auch ihre Rolle als Spaßvogel.

Böse Zungen könnten nun von einer dicken Persönlichkeitsstörung sprechen, ausgelöst von einer Kindheit in Saus und Braus, vorzeitigem Ruhm und einem Leben im Mittelpunkt. Doch wir würden eher vom akuten Teenager-Syndrom ausgehen. Viel älter ist Cara schließlich nicht. Sie ist auf der Suche nach sich selbst. Und wie Britney sagen würde: „Not a girl. Not yet a women.“ Wir freuen uns auf die FRAU Cara Delevingne...

Kommentare



Blogs