Seit über einem Monat im Koma
Rückschlag für Bobbi Kristina Brown

Rund einen Monat nach ihrem tragischen Unfall wollten die Ärzte versuchen, Bobbi Kristina Brown (21) aus dem künstlichen Koma zu holen. Dabei soll sie aber starke Krampfanfälle bekommen haben.

  • Bobbi Kristina Brown

    Foto: splash news

    Die Ärzte scheiterten dabei, Bobbi Kristina Brown zurück ins Leben zu holen

Noch immer keine guten Nachrichten von Bobbi Kristina Brown: Ein Versuch des Krankenhauses, die Aufwachphase einzuleiten, musste nun beendet werden. „Die Medikamente wurden abgesetzt, aber sie bekam brutale Krampfanfälle. Sie wurde nun zurück ins Koma versetzt“, enthüllt ein Mitglied der Familie, das nicht namentlich genannt werden möchte, dem „People“-Magazin.

Anzeige

Schwerer Rückschlag
Für die Angehörigen von Bobbi Kristina Brown sind die neusten Entwicklungen eine bittere Enttäuschung. „Bobby steht ganz neben sich“, berichtet der Informant weiter. „Das ist ein furchtbarer Rückschlag. Alle waren voller Hoffnung, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass sie noch mal die Kurve gekriegt hat. Wir waren so optimistisch.“

Familie bittet um moralischen Beistand
Der Vater des Promi-Sprosses hatte erst in der vergangenen Woche seine Tour abgesagt, um bei seiner Tochter bleiben zu können. Doch die Hoffnung, dass Bobbi Kristina Brown ohne bleibende Schäden aus dem Koma erwachen könnte, scheint zu schwinden. „Jeder muss für Krissi beten. Es ist mir egal, welcher Religion ihr angehört oder ob ihr überhaupt gläubig seid. Sendet all eure Gedanken, eure Gebete, eure Genesungswünsche. Sendet alles, was ihr habt, bitte“, appelliert der Verwandte an die Fans von Whitney Houstons (†48) Tochter.


Kommentare


Blogs