Schwangere Prinzessin Madeleine in der schwedischen „Elle“

Foto: Marcus Ohlsson/ Elle

Schwangere Madeleine plaudert in der schwedischen „Elle“
„Es ist ein wenig schnell passiert!“

Prinzessin Madeleine (31) wird gerne nachgesagt, sie sei kühl und unnahbar. In der aktuellen Ausgabe der schwedischen „Elle“ kommt jetzt aber eine ganz andere Madeleine zum Vorschein: Die werdende Mama gibt sich in Pladerlaune und verrät Intimes über ihre Schwangerschaft.

Nur drei Monate nach der Hochzeit mit Chris O'Neill (39) erfuhr die Öffentlichkeit von ihrer Schwangerschaft. Das war offenbar nicht nur für die Schweden sehr flott – Die Baby-News haben auch das frisch gebackene Ehepaar überrumpelt! Wir sind glücklich, auch wenn es ein wenig schnell und plötzlich passiert ist", so Prinzessin Madeleine in der aktuellen Ausgabe der schwedischen „Elle“.

  • Schwangere Prinzessin Madeleine

    1/3

    Foto: Getty Images

    Noch im September versteckte Prinzessin Madeleine ihr kleines Babybäuchlein lieber hinter einer Tasche – wie hier bei einem Dinner zum 40jährigen Thronjubiläum von Papa König Carl Gustaf mit Ehemann Chris O‘Neill


Dass sich die werdende Mama riesig auf ihr Kind freut, ist ihr anzusehen – auf den Fotos (hinter der Kamera stand Mode- und Beautyfotograf Marcus Ohlsson) wirkt sie überglücklich. Kühl? Ganz und gar nicht. Die neue Madeleine strahlt!

Anzeige

Vielleicht war sie deswegen auch dem schwedischen Magazin gegenüber so in Plauderlaune. So verriet sie,  dass sie ganz fasziniert davon sei, was derzeit mit ihrem Körper passiere. Ihre royale Baby-Lektüre: „What to expect, when you're expecting“ von Heidi Murkoff und Sharon Mazel (Workman Publishing, ca. 10 Euro). Der US-Bestseller half ihr auch beim Heißhunger weiter: Sie verstünde jetzt, warum sie auf einmal verrückt nach Käse sei und gleichzeitig nichts mehr anderes anrühre.

Gerüchten, es stehe ein Umzug in ihre schwedische Heimat bevor, erteilt sie in in „Elle“ aber eine Abfuhr. Sie arbeite weiterhin in New York für das Charity-Projekt „Thank You“ der „World Childhood Foundation“ (gegründet von Mama Königin Silvia). An ihrem Einsatz für das Projekt soll auch das Baby in Zukunft nichts ändern: Es müsse dann eben mit zu den Meetings, so Madeleine.

Wir finden die neue Madeleine jedenfalls gar nicht kühl, sondern eher cool!


Kommentare


Blogs