Scarlett Johansson kriegt weniger Rollen
Zu sexy für den Job?

Scarlett Johansson (27) ist der Superlativ von „sexy“ – kurviger Körper, Schmolllippen, blonde Haare – welcher Mann schwärmt eigentlich nicht von ihr? Der ein oder andere Regisseur, wie sie jetzt in einem Interview erzählte. Wegen ihres heißen Äußeren besetzen die sie nämlich weniger gern für Rollen abseits des Vamp-Schemas. Ein Dilemma!

  • 1/6

    Foto: Metropolitan Film Export

    Scarlett Johansson ist sexy, keine Frage! Im Film Noir „The Black Dahlia“ mimte sie wie immer den heißen Vamp


Manche würden behaupten, es sei Jammern auf hohem Niveau, doch für Scarlett Johansson scheint die eigene Attraktivität tatsächlich nicht nur Segen, sondern vielmehr Fluch zu sein. Viele Regisseure finden sie zu sexy und sehen nur ihre Kurven, nicht ihr Können.

Anzeige

Deshalb besetzen sie Scarlett am liebsten für die Rolle der heißen, verruchten Blondine. Hat ja in Filmen wie „The Black Dahlia“, „Vicky Cristina Barcelona“ und „Match Point“ perfekt geklappt. Warum also nicht wieder und wieder? Vielleicht, weil sie es selbst nicht mehr möchte.

Scarlett Johansson will andere Charaktere spielen, erzählte sie der Zeitung Daily Mail“: „Es ist doch interessant zu sehen, wie sich Schauspieler für eine Rolle verwandeln und es gibt ganz sicher viele Momente, in denen ich nicht sexy bin.“ Eine interessante Art für sich zu werben. Aber es scheint ihr ernst zu sein.

Immerhin konnte sie einen kleinen Erfolg mit ihrer Rolle in „Wir kaufen einen Zoo“ verbuchen. Darin spielt sie die Zoowärterin Kelly Foster, eine natürliche und bodenständige junge Frau, die Matt Damon den Kopf verdreht. Weitaus weniger aufreizend, dennoch kommt man nicht drumherum, unter den khakifarbenen Schlabber-Klamotten permanent den sexy Vamp zu vermuten... Vielleicht sollte sie sich einfach mit ihren Gaben arrangieren.

Kommentare


Blogs