Salma Hayek

Foto: Getty Images

Salma Hayek in der deutschen „Vogue“
„Es ist einfacher, einen Oscar zu bekommen als einen guten Ehemann“

Obwohl ihr arabischer Vorname übersetzt Frieden oder Ruhe bedeutet, ist Salma Hayek (45) ein richtiges Energiebündel. Nach ihrer Hurenrolle in „Americano“ spielt sie im neuen Oliver-Stone-Film „Savages“ (Kinostart 11. Oktober) eine Drogenbaronin. Dabei wollte die Latina die Schauspielerei schon an den Nagel hängen. Denn Ruhm und Erfolg sind ihr längst nicht mehr so wichtig wie ihr Ehemann und ein glückliches Familienleben.

Das verriet sie jetzt im Interview mit der deutschen „Vogue“: „Ehrlich gesagt wollte ich überhaupt keinen Film mehr drehen...“

Anzeige

Denn Erfolg im Filmbusiness steht längst nicht mehr an erster Stelle im Leben der 45-jährigen Schauspielerin und Produzentin, die für ihre Darstellung der Malerin Frida Kahlo in „Frida“ bereits eine Nominierung für den Oscar und einen Golden Globe erhielt.

Salma Hayek im „Vogue“-Interview: „Würde man mir heute im Tausch gegen mein jetziges Leben anbieten, die berühmteste, bestbezahlte Schauspielerin zu sein – ich würde nicht darauf eingehen. Mein Leben ist ganz wunderbar durch meine Tochter Valentina und meinen Ehemann (François-Henri Pinault, Milliardär und Besitzer der Luxusmarken Balenciaga und YSL, Anm. d. Red.). Es ist übrigens einfacher, einen Oscar zu bekommen als einen guten Ehemann.“

Ausgerechnet dieser Ehemann überredete Hayek, die Rolle in „Savages“ anzunehmen. Ein weiterer Grund: Erfolgsregisseur Oliver Stone („JFK“, „Wall Street“).

„Selbst wenn mir die Rolle nicht gefallen hätte, ich hätte ja gesagt, nur um mit Oliver zusammenzuarbeiten“, so Hayek.

Der Thriller basiert auf dem gleichnamigen Kriminalroman von Don Winslow (deutsch: „Zeit des Zorns“). Erzählt wird die Dreiecksbeziehung zwischen den Freunden Ben, Chon und der schönen Ophelia, die ein sehr gut laufendes Geschäft mit hochwertigem Marihuana betreiben und irgendwann in Konflikt mit dem mexikanischen Drogenkartell kommen.

Neben den drei Jungstars Aaron Johnson (Ben), Taylor Kitsch (Chon) und Blake Lively (Ophelia) spielen John Travolta, Benicio Del Toro und eben Salma Hayek mit, die ihre Figur der Drogenbaronin Elena mit strengem Pony und der immer gleichen Halskette bewusst inszeniert hat, wie sie verrät: „Ich wollte für die Rolle einen ganz speziellen Look, ein persönliches Markenzeichen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg, und er gilt für alle einflussreichen Frauen auf der Welt...“

Und ist vielleicht ja der Schlüssel zu ihrem ersten Oscar...

Kommentare


Blogs