Ryan Gosling fehlt in Cannes
Lauwarme Premiere für „Only God Forgives“

Ryan Gosling (32) glänzte in Cannes – durch seine Abwesenheit. Der blonde Hollywood-Beau kam nicht zu dem Filmfestival an die französische Côte d’Azur und verpasste damit die Weltpremiere seines eigenen Streifens „Only God Forgives“. Vielleicht auch besser so!

Das hatte sich Regisseur Nicolas Winding Refn (42) vermutlich anders vorgestellt: Bei der Premiere von „Only God Forgives“ regnete es in Cannes nicht nur in Strömen, der überaus brutale Drogenthriller kam bei den Kritikern nur mäßig an. Nach der Vorstellung zeigte sich das Festivalpublikum eher verhalten, unter den obligatorischen Applaus mischten sich hier und da laute Buhrufe. Und dann fehlte auch noch der Hauptdarsteller.

Anzeige

Ryan Gosling zeigte sich bei der „Only God Forgives“-Premiere nämlich nicht auf dem roten Teppich! Der Hollywoodliebling und Freund von Eva Mendes (39) arbeitet derzeit in Detroit an seinem eigenen Regie-Debüt. Dafür schickte er einen Brief nach Südfrankreich. „Ich kann es nicht fassen, dass ich nicht in Cannes bin“, heißt es darin laut „The Hollywood Reporter“. Grund seien der zeitliche Druck sowie Probleme mit der Versicherung: Während der Dreharbeiten dürfe er nicht fliegen. Von Missmut war bei der „Only God Forgives“-Crew aber keine Spur. Und Ryan Gosling schickte auch noch ein Botschaft an seinen Regisseur: „Nicolas, mein Freund, wir sind wirklich wie eine Person in zwei Körpern. Ich sende dir positive Schwingungen.“

Ryan Gosling spielt in dem Streifen einen Drogendealer im Untergrund der thailändischen Hauptstadt Bangkok, der dazu gezwungen wird, den Tod seines Bruders zu rächen. Nichts für Zartbesaitete: Der Drogenthriller strotzt nur so vor Gewalt und Folterszenen.

2011 gewann Nicolas Winding Refn mit „Drive“ in Cannes den Preis für die beste Regie. Auch hier spielt Ryan Gosling die Hauptrolle. Ob der Däne mit dem überaus brutalen Follow-Up-Streifen „Only God Forgives“ an diesen Erfolg anknüpfen kann?


Kommentare


Blogs