Robin Williams meistgesucht via Google 2014
Traurige Berühmtheit

Es war eine der größten Promi-Tragödien des Jahres: der Selbstmord von Robin Williams († 63). Wie groß die Anteilnahme der Fans war, belegen nun auch die Google-Suchtrends 2014. Dort gehörte der Name des Comedy-Stars zu den meist gesuchten Begriffen.

  • Robin WIlliams

    Foto: Getty Images

    Robin Williams wurde 2014 besonders häufig auf Google gesucht

Welches Ereignis der vergangenen Monate bewegte die Menschen am meisten? Ein Indiz dafür bieten die Google-Suchtrends 2014, immerhin verzeichnet die Webseite pro Tag rund 3,5 Milliarden Anfragen aus der ganzen Welt. Unter den meistgesuchten Begriffen befindet sich auch Hollywoodstar Robin Williams. Der Schauspieler, der mit Filmen wie „Mrs. Doubtfire“ oder „Der Club der toten Dichter“ Millionen von Kinobesuchern begeisterte, nahm sich im August das Leben. Für viele Fans ein Schock, ihnen war nicht bekannt, dass die Ulknudel von der Kinoleinwand im wahren Leben an Depressionen litt.

Anzeige

Kurz nach dem Tod des Darstellers verzeichnete Google plötzlich eine riesige Nachfrage nach dem Suchbegriff Robin Williams. Laut Google-Suchtrends 2014 konnte kein anderer Begriff in den vergangenen zwölf Monaten so einen großen Anstieg des Interesses verbuchen, wie der beliebte Star. In Deutschland war die Anteilnahme an seinem Selbstmord so enorm, dass Robin Williams sogar unter den Top Ten-Begriffen der Google-Suchtrends 2014 auftaucht.

Der Name des US-Amerikaners findet sich dort auf Platz sechs. Angeführt wird die Liste in der Bundesrepublik von dem Suchbegriff WM 2014. Am zweitgrößten war das Interesse der Deutschen an einer weiteren Tragödie. Sie suchten besonders häufig den Namen von Michael Schumacher (45). Der Formel 1-Fahrer erlitt Ende 2013 einen heftigen Skiunfall und lag lange Zeit im Koma. Darüber hinaus spiegelt sich in den Google-Suchtrends 2014 das Interesse an technischen Innovationen wider. Auf Platz drei der meistgesuchten Begriffe steht das iPhone 6.

Kommentare


Blogs