Thema

Drogen, Brüste und Gewalt
Rihanna lässt es in „Bitch Better Have My Money“ krachen

Rihanna (27) ist eine „Bad Bitch“ und das soll auch bitte niemand vergessen. In ihrem neuen Video zu „Bitch Better Have My Money“ macht sie auf heiße Gangsterbraut.

Schon Ende März veröffentlichte Rihanna ihren Track „Bitch Better Have My Money“ als zweite Singleauskopplung ihres kommenden, noch namenlosen Albums. Das Release des dazugehörigen Videos sparte sie sich allerdings bis zum 2. Juli auf – und das Warten hat sich gelohnt.

  • Rihanna

    Foto: Getty Images

    Rihanna macht ihrem Ruf im neuen Video alle Ehre

Kidnapping mit Stil
Ganze sieben Minuten lang ist der Kurzfilm im Tarantino-Style, doch die Story ist schnell erzählt: Ihr Widersacher, im Clip gespielt von Bond-Schurke Mads Mikkelsen (49), schuldet Rihanna Geld. Die entführt aus Rache seine Frau und lässt all ihre schlechte Laune an der schwerreichen Lady aus. Der Buchhalter, der offenbar ihr Bankkonto leergeräumt hat, wird zum krönenden Abschluss mit scharfen Messern und einer Kettensäge zerlegt. Die Moral von der Geschichte? Leg dich nicht mit Rihanna an!

#BBHMM - das Video des Jahres?
Während Rihanna mit ihren Verbündeten und der Geisel im Gepäck durch die Staaten cruist oder über das Meer schippert, gibt es immer wieder reichlich nackte Haut zu sehen – am Ende sogar von der blutüberströmten Kidnapperin selbst, die splitternackt in einem Koffer voll Geld liegt. Kein Wunder, dass „Bitch Better Have My Money“ unter dem Hashtag #BBHMM auf Twitter und Co. für reichlich Aufregung sorgt. Der krasse Kurzfilm wird schon jetzt als Musikvideo des Jahres gefeiert.

Anzeige

Kommentare


Blogs