Thema

Auf der britischen „GQ“
Medusa? Rihanna!

Rihanna (25) zeigt wieder mal ihre wilde Seite: Für das Männermagazin „GQ“ zog die Sängerin erneut blank und posierte für die Kameras mit Schlangenaugen und echten Reptilien um den Hals. Sogar zu einer waschechten Medusa ließ sich der US-Star verwandeln…

  • Rihanna auf der „GQ“

    Foto: Instgramm

    Für das 25. Jubiläum der „GQ“ freundete sich die nackte Rihanna mit Schlangen an. Das Cover des Magazins postete die Sängerin auf Instagram

Dass Rihanna kein Problem mit Nacktheit hat, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Dies bewies die schöne Musikerin nun erneut auf dem Cover des Männermagazins „GQ“: Für die britische Ausgabe ließ die Sängerin anlässlich des 25. Jubiläums die Hüllen fallen. Und nicht nur das: Der schöne US-Star ließ sich zu einer wahren Medusa umwandeln – mit echten Schlangen auf dem Kopf! Unzählige kleine Reptilien bewegten sich darauf, genau wie bei der sagenumwobenen Mythenfigur. Doch damit nicht genug: Um die Schultern von Rihanna schlängelte sich ein noch viel größeres Kriechtier.

Anzeige

Rihanna zeigt Haut
Mit angehobenem Kopf und bedrohlich wirkenden Schlangenaugen blickte die Sängerin in die Kamera, die Hände mit den schwarz lackierten Fingernägeln hielt sie sich beim Fotoshooting an ihr Gesicht. Ihre Arme verdeckten ihre blanken Brüste, denn Rihanna hat für die „GQ“ wie zuletzt im November 2012 komplett blank gezogen. Zwar verdeckte sie damals wie auch beim jetzigen Cover die wichtigsten Körperteile, doch eines ist klar: Während des Shootings ging es ziemlich nackt her.

Das beweisen auch zahlreiche weitere Fotos aus der „GQ“-Ausgabe: Rihanna ließ sich dabei in unterschiedlichen Posen ablichten, Posen ablichten, immer jedoch mit einem Reptil am Körper. Angst scheint die Sängerin dabei kaum gehabt zu haben, dazu blickte sie immer wieder viel zu selbstbewusst und lasziv in die Kamera. Auch, dass sie dabei die meiste Zeit komplett nackt war, störte die freizügige Schönheit aus Barbados offenbar kaum…


Kommentare


Blogs