Rihanna, Lourdes & Co.
Neuer, alter Trend: der „Undercut“

Rihanna (24) hat mal wieder eine neue Frisur. Nach Blond kommt jetzt – klar – das Gegenteil: Schwarz. Und den beliebten „Undercut“ hat die Sängerin auch erneut für sich entdeckt. Das wirkt langsam einfallslos...

  • 1/10

    Foto: ddp Images/AP

    Mal wieder eine Radikal-Veränderung! Mit ihren neuen Frisuren kann uns Rihanna allerdings längst nicht mehr schocken – ihre Stylings wiederholen sich. Den „Undercut“ hat sie zum Beispiel vor drei Jahren schon mal getragen. Das sah ...

So einfach geht das, wenn man Rihanna ist. Gestern Blond, heute Schwarz. Der Popstar wechselt die Haarfarbe wie andere Leute ihre Socken. Vor ein paar Wochen erst schockte die Sängerin mit der Radikal-Veränderung: Die brünetten Locken wichen einer glatten, hellen Mähne mit Pony. 

Anzeige

Doch auch davon hatte RiRi schnell die Nase voll. „Back to the Roots“ lautet das neue Motto der rassigen Schönheit aus Barbados und zack, sind die Haare wieder dunkel. Allerdings sehr dunkel und auch lichter: Rihannas neue Frisur ist eine Variation ihrer vergangenen Experimente, das Deckhaar ist nun pechschwarz, die Seite ausrasiert.

Vielleicht ist ihr das ewige Nachfärben auf die Nerven gegangen? Der Mega-Ansatz hat sich bisher jedenfalls nicht als Trend durchgesetzt. Im Gegensatz zum beliebten „Undercut“ aus den 80er Jahren, bei dem das Deckhaar über die ausrasierten Seiten fällt. Dieser Haarschnitt feiert seit ca. drei Jahren ein Revival – in der Fashion-Szene und immer wieder auf Rihannas Kopf. 

Aber auch wenn dieser Look nicht wirklich neu ist: Rihanna befindet sich in guter Gesellschaft. Auf den roughen, männlichen Haarschnitt setzen auch Model Alice Dellal (24), die ihre einseitige Mähne zum Markenzeichen machte, Tilda Swinton (51), die seit Jahren mit blonder Tolle herumläuft, vormals Willow (11) und Jada Pinckett Smith (40) und – ganz neu im Club – auch Madonna-Spross Lourdes (15). Wie das aussieht, sehen Sie in der Bildergalerie.

Kommentare


Blogs