Raubkatze stiehlt Looks
Kim Kardashian kopiert sich durchs Leben

Kim Kardashian (30) ist Everybody's Darling – nicht zuletzt seit ihrer Prinzessinnen-Hochzeit mit dem Basketballer Kris Humphries (26). Jetzt werfen Plagiatsvorwürfe einen Schatten auf das Makellos-Image des TV-Stars. Dabei ist es nicht neu, dass Kim sich gerne bei anderen bedient.

  • 1/6

    Mogel-Roben, die eine tolle Silhouette formen sind gerade schwer angesagt. Kim Kardashian trägt für eine Promo ihrer neuen TV-Serie „Kourtney and Kim Take New York“ solch ein Zauberkleid von Alexander McQueen. Abgeguckt hat sie sich das Modell von Trendsetterin Victoria Beckham, die das Modell bereits schon 2009 vorführte


Wir alle lassen uns gerne modisch inspirieren, zum Beispiel auf Streetstyle-Blogs, in  Modezeitschriften, von der besten Freundin. Dennoch: Seinem eigenen Stil treu zu bleiben und mit einer persönlichen Brise zu würzen, bleibt dabei oberste Priorität. Oder etwa nicht?

Anzeige

Eine, der das ziemlich Schnuppe zu sein scheint, ist Kim Kardashian. Neulich trug Kim als Gast der „Today-Show“ ein Kleid mit einem ziemlich markanten Hahnentritt-Muster in Schwarz-Weiß. Nanu, kommt uns das Outfit nicht bekannt vor? Richtig, Sängerin Lady Gaga sorgte in dem gleichen Ferragamo-Kleid bei einem Auftritt in New York bereits im August für Furore.

Damit nicht genug. Auch am Look von Sängerin Cher hat der Reality-Star offensichtlich gefallen gefunden. Kims kürzlicher Auftritt in einem weißen Hosenanzug und Hut mit großer Krempe scheint wie herausgeschnitten aus einer Fotoaufnahme der Flower-Power-Ikone von 1970. Cher soll gekocht und auf Twitter kein gutes Haar an Kims Aufzug gelassen haben.

Inspiration ist die eine Seite, doch Kims Kopierwahn macht leider auch vor Ideenklau keinen Halt. Der Schmuckdesigner Alexis Bittar wirft dem TV-Star vor, Stücke seiner Kollektion für ihre eigene kopiert zu haben. „Ich sah ihre Stücke in einem Laden am Broadway. Die Entwürfe sind ohne Zweifel von meinen beeinflusst“, erzählte Bittar der „New York Post“. Pikant dabei: Der Designer hatte Kim Kardashian in der Vergangenheit immer wieder Schmuckstücke für PR-Zwecke geschickt – um sie zu tragen, nicht zu kopieren! 

Über solche Vorwürfe kann der erfolgsverwöhnte Sonnenschein sicherlich nur schmunzeln. Über einen Sprecher ließ Kim Kardashian verlauten: „Kims Entwürfe sind vor allem von ihren Reisen inspiriert. Jede Ähnlichkeit mit den Designs von Alexis Bittar sind rein zufällig.“

Überzeugen Sie sich selbst: In der Fotogalerie zeigt STYLEBOOK wo Raubkatze Kim noch überall abgekupfert hat.

Sind Sie bei Facebook?

Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs