Victoria Beckham, Gwen Stefani, Kanye West

Foto: Getty Images

Promis mit eigenem Mode-Label
Diese Stars ziehen uns an

Wenn Schauspieler und Sänger unter die Designer gehen, ist meistens erst einmal Skepsis angesagt. Kann das gut gehen? Wir haben uns die Querfeldein-Kreativität der Stars einmal genauer angesehen. Fazit: Es kann! STYLEBOOK zeigt die erfolgreichsten Multitalente. Psssst! Vor allem die Entwürfe von Victoria Beckham und den Olsen-Twins hätten wir selbst gerne im Kleiderschrank.

Mary Kate und Ashley Olsen: Elizabeth & James / The Row
Sie sind DIE Kinderstars der 90er und haben sich mit den Jahren zu echten Stilikonen entwickelt. 2007 brachten die Olsen-Zwillinge (24) ihre erste Modelinie Elizabeth und James auf den Markt, benannt nach ihren Geschwistern. Mittlerweile gründeten die Twins darüber hinaus das High-Fashion-Label The Row. Sogar First Lady Michelle Obama ist Fan der Entwürfe! In diesem Jahr entwarfen „A“ und „MK“ außerdem eine Kollektion für das Charity-Schuhlabel Toms.

Anzeige

Der Look: Maskulin und feminin. Boyfriend-Style wird mit verspielten, femininen Details wie Pailletten aufgelockert.

Gwen Stefani: L.A.M.B.

Platinblondes Haar, rote Lippen und überstylische Outfits – so kennen wir Gwen Stefani (42). Sogar ihre kleinen Söhne sind bereits kleine Fashionvictims. Mitte der 90er Jahre wurde die Stilikone mit ihrer Band No Doubt zum Star. Dass sie auch in einem anderen Metier erfolgreich ist, beweist sie uns seit 2005 mit ihrem Fashionlabel L.A.M.B., dessen Name sich aus ihrem ersten Soloalbum „Love Angel Music Baby“ ergibt.

Der Look: Stefani lässt sich von süd-amerikanischen und asiatischen Einflüssen inspirieren. Eher laut, als zurückhaltend. Typisch: Nieten, Karomuster, Hosenträger und Spitzenstrumpfhosen. Der Look ist wie Stefani selbst: trendy, immer ein bisschen rockig.

Nicole Richie: House of Harlow 1960

War die Adoptivtochter von Lionel Richie (62) lange für Skandale und Eskapaden bekannt, so macht sie seit 2008 mit ihrer eigenen Schmucklinie House of Harlow 1960 von sich Reden. Der Name steht für den Stil der 60er Jahre und ist nach Nicoles Tochter benannt. 2010 führte die 30-Jährige außerdem ihre eigene Ready-to-Wear-Kollektion Winter Kate ein.

Der Look: Vintage-Schmuck im Boho-Style, verspielt und fantasievoll. Mit Gipsy- und Hippie-Verzierungen; Flatter-Kleider im 70ies-Look.

Sienna Miller: Twenty8Twelve

Ex-Freundin von Jude Law (39), süße Blondine im US-Film „Alfie“ – und Designerin: Sienna Miller (29) gründete 2006 mit ihrer Schwester Savannah (32) ihr eigenes Modelabel, dessen Name von ihrem Geburtsdatum inspiriert ist. Die Geschwister setzen auf perfekte Arbeitsteilung: Savannah studierte Modedesign und ist für die Entwürfe zuständig, Sienna lässt ihren eigenen Stil einfließen und tritt ordentlich die PR-Mühle an.

Der Look: enganliegende Jeans gemixt mit weiten, maskulinen Shirts. London-lässig.

Victoria Beckham: Victoria Beckham
2006 gründete Victoria Beckham (37) ihr gleichnamiges Modelabel. Die Sängerin, die als  „Posh Spice“ bekannt wurde, nimmt sich bei ihren Designs die eigene Silhouette zum Vorbild. Ihre extrem schmale Size Zero sorgte bereits bei Stars wie Eva Longoria (36) für Empörung. Trotz allem gilt sie als DER Newcomer im Modezirkus und erhielt beim diesjährigen „British Fashion Award“ den Preis als bestes Label.

Der Look: Victoria Beckham überzeugt durch Eleganz und Minimalismus. Klassisch, aber immer super modern. Typisch: figurbetonte Cocktailkleider, eng geschnittene Blazer, Skinny-Pants.
Hier lohnt sich die Investition, das kann man auch in fünf Jahren noch tragen!

Auch Beyoncé, Kanye West, Avril Lavigne... haben eigene Mode-Label. Klicken Sie sich durch die Fotogalerie!

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!



Kommentare


Blogs