Britney Spears monatelang betrogen?
Pornostar war nicht die einzige Affäre

Nach seiner Turtelei mit einem Pornostar hat Britney Spears (32) ihrem Freund David Lucado den Laufpass gegeben. Jetzt kommt heraus: Es war nicht das erste Mal, dass er Britney betrogen haben soll.

Diese Trennung war wohl bitter nötig! Ein Insider plauderte jetzt im „People“-Magazin aus, dass Britney Spears während ihrer gesamten Beziehung zu David Lucado permanent von ihm betrogen worden sei. „Er hat eine Fremdgänger-Vergangenheit und ist sehr oft ohne sie nachts losgezogen“, bestätigt der Informant. Vater Jamie Spears soll von Anfang an skeptisch gewesen sein, was den neuen Freund an der Seite seiner Tochter betraf: „Jamie war Davids Absichten gegenüber äußerst misstrauisch. Ganz offensichtlich war sein erster Eindruck richtig. Alle sind wütend auf David.“

Anzeige

Und das zu Recht. Wie „TMZ“ herausgefunden hat, war Affäre von David Lucado nicht nur ein Flirt mit irgendeinem Mädchen, sondern ein auf Video aufgenommener Seitensprung mit einem bekannten Pornostar! Arme Britney – hatte sie sich doch so sehr gewünscht, endlich den Richtigen gefunden zu haben.

„Es war ihr ernst mit ihm. Sie wollte sich mit ihm niederlassen und sie fand, dass er großartig mit den Jungs umging, und hatte sich noch ein Baby gewünscht“, weiß auch die Quelle. Doch David Lucado soll sich offenbar mehrere Eisen im Feuer gehalten haben. Ein weiterer Insider enthüllte, dass er seine Affäre in einer Bar im Viertel von Britney Spears‘ Haus kennengelernt hat. Dort soll er sehr oft abgehangen haben – allerdings ohne Britney. Die ist mittlerweile mehr als froh, den Fremdgänger los zu sein: „Sie konzentriert sich jetzt auf die Show [in Las Vegas, Anm. d. R.], sie blickt nach vorne.“

Kommentare


Blogs