Die Pop-Superfrauen 2011

Lana Del Rey, Adele, Florence Welch...
2011 – Das Jahr der Pop-Superfrauen!

Lady Gaga ist laut einer aktuellen Liste des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ die Top-Verdienerin unter den Sängerinnen. Das Ranking beweist: Der Pop zeigte sich in diesem Jahr von seiner weiblichen Seite. Newcomerin Lana del Rey brachte den Hype, Stars wie Adele und Florence Welch schrieben die Hits.

  • 1/11

    Foto: Greg Gex

    Beyoncé ließ 2011 nicht nur musikalisch von sich hören, sondern auch wegen ihrer bevorstehenden Mutterfreuden

Robbie wer? Ach, der! Kommt noch was nach dem faden Take-That-Revival? Und macht Rapstar 50 Cent überhaupt noch Musik oder tritt er nur noch in Filmen auf? Apropos,  lange nichts mehr gehört von Justin Timberlake...

Anzeige

Jungs, ihr könnt einpacken! 2011 war das Jahr der weiblichen Pop-Superstars.

Ihr Erfolg war fast schon unheimlich: Adele („21”). Dass sie mit ihrer wunderbaren Interpretation des Northern-Soul eine der größten Sängerinnen dieser Zeit werden wird, konnte man schon nach ihrem Debüt aus dem Jahr 2008 erahnen. Aber, dass die 23-Jährige im Januar sowohl in den deutschen Single- als auch Albumcharts den 1. Platz belegen würde, hätte kaum jemand gedacht. Beschert hat ihr das allein in diesem Jahr gleich unter anderem mehrere „American Music“-und „Billboard”-Awards. Das ging schnell, Adele!

Noch plötzlicher kam allerdings der Durchbruch von Lana Del Rey (25, „Born to die“). Ihr Mix aus Street-Culture und Chanson-Pop führte zu einem Hype, den der Feuilleton lange nicht mehr gehört hatte – dabei wird ihr Debütalbum erst im kommenden Jahr erscheinen.

Schon vor zwei Jahren war Florence Welch, besser bekannt als rothaarige Frontfrau der Band Florence + The Machine, mit ihrer Single „You've got the love“ erfolgreich. Dass sie aber erst 2011 so richtig begeisterte, lag nicht nur an ihrem tollen Songwriter-Pop vom Album „Ceremonials”, sondern auch an Karl Lagerfeld: Der Star-Designer erkor Florence zu seiner Muse. Das sorgte für Schlagzeilen und Florence sorgte für Hits.

Doch Dank ihrer Kolleginnen war sie dabei 2011 in bester – weiblicher! – Gesellschaft: Denn Beyoncé, Rihanna und Lady Gaga sind natürlich auch nicht sang und klanglos verschwunden. Laut einer aktuellen Liste des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ ist Lady Gaga mit 70 Millionen Euro Umsatz die bestverdienende Sängerin 2011. Danach folgen Taylor Swift und Katy Perry auf Position zwei und drei. Beyoncé landet auf dem vierten Platz, gefolgt von Rihanna.

So feminin war der Pop in diesem Jahr: Einfach durch die Galerie klicken – klingt doch gut, oder?

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs