Beyoncé, Victoria, Beckham, Lily, Allen

Foto: Splash News, Twitter

Perlen, Stylisten, Designerklamotten
Luxus, Baby! So verwöhnen Stars ihre Kinder

Sie bekommen alles – und davon sehr viel! Verwöhnte Promi-Kids sorgen oft für mehr Umsatz im Einzelhandel, als eine Großfamilie das in einem Jahr schaffen könnte. Sie bekommen vergoldete Kinderzimmer, Schmuck, tonnenweise Spielzeug und Designerklamotten.

  • 1/10

    Foto: Splash News

    Verwöhnter geht's kaum noch

    Suri Cruise darf alles, bekommt alles, will alles. Es gibt kaum ein Promi-Kind, das mehr Luxus hat als sie


Ungeschlagen an der Spitze der Luxus-Kinder: selbstverständlich Suri Cruise (6). Gibt es eigentlich etwas, das dieses Mädchen nicht bekommt? Wir glauben, nein. Suri kriegt Stöckelschuhe, Spielzeug, Plüschtiere, so viel sie will. Dazu kleidet sich die verwöhnte Kleine ausschließlich in Designersachen. Und Ortswechsel geschehen selbstverständlich nur in angemessenen Fortbewegungsmitteln wie Helikopter, Privat-Jet, Limousine mit Chauffeur.

Anzeige

Suri will was? Suri schreit? Suri bekommt es! Eiscreme mitten in der Nacht? Natürlich auch kein Problem.

Maß halten? Normale Dinge? Mit Freunden im Sandkasten spielen? Das gibt es für Suri nicht...

Konkurrenz könnte sie durch die jüngste Erdenbewohnerin in unserer Auflistung bekommen: Blue Ivy Carter (drei Monate), Töchterchen von Beyoncé (30) und Jay-Z (42). Sie kann schon seit ihrer Geburt vor lauter Luxus kaum geradeaus schauen. Ein komplettes Prinzessinnen-Zimmer, eine Kutsche als Bettchen, ein vergoldetes Schaukelpferd – was eine Neugeborene eben so braucht. 

Die Kids werden ausgestattet wie Zirkustiere. Monroe Cannon (elf Monate), eins der Zwillingskinder von Mariah Carey (42) und Nick Cannon (31), musste schon als Säugling ein Perlendiadem auf dem zarten Köpfchen tragen und Victoria Beckham (38) lässt an die Haut ihrer Tochter Harper Seven (neun Monate) nur Wasser und Designerstoffe. Und: Sie hat eine Handtasche aus ihrer Kollektion nach der Kleinen benannt.

Die neueste Errungenschaft von Mama Beckham: ein Baby-Phone, designed von Englands Nummer-1-Künstler Damien Hirst (46). Er veredelte ein ganz normales Gerät mit Schmetterlingen, wie die britische „Sun“ berichtet. Wert: unschätzbar.


Kommentare


Blogs