Arme Brooke Shields
Warum nennt Richard Lugner seinen Opernball-Star fett?

Auch in diesem Jahr hat der österreichische Bauunternehmen Richard „Mörtel“ Lugner (83) einen Stargast auf den Wiener Opernball eingeladen. US-Schauspielerin Brooke Shields (50) ist diesmal die nicht ganz so glücklich. Das Problem: Lugners mangelnde Englischkenntnisse.

Am Donnerstagabend findet in Wien der alljährliche traditionelle Opernball statt. Und wie jedes Jahr, versucht Richard Lugner mit seinem internationalen Stargast die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das ist ihm auch diesmal wieder gelungen – allerdings schon einen Tag zuvor auf der Pressekonferenz, die seine eingekauften Promis in seinem Einkaufscenter absolvieren müssen.

  • Richard Lugner, Brooke Shields

    Foto: dpa

    Fast möchte man meinen, Richard Lugner hat seinen Star-Gast Brooke Shields vor den Reportern zum Weinen gebracht

Seine mangelnden Englischkenntnisse irritierten schon manchen Gast wie Kim Kardashian (35) Pamela Anderson (48), Dita von Teese (43) oder Sophia Loren (81). Brooke Shields machte aber die bisher eigentümlichste Erfahrung mit dem skurrilen Unternehmer: Er nannte sie vor der gesamten Presse unglücklicherweise „fett“. Dabei wollte Lugner eigentlich sagen, dass Shields mit ihrem Gardemaß von 1,83 Metern zu groß sei, um mit ihm zu tanzen – vor allem, wenn sie beim Ball dann noch High Heels tragen werde.

  • Richard Lugner, Brooke Shields

    Foto: Getty Images

    Shields überragt ihren Gastgeber Lugner deutlich – und das könnte beim Tanzen ein Problem werden

Im Original klang das so: „You must see, we make slow. You are big and then you are bigger.  I have never danced such a big woman. It is very dangerous for me.“ (Du musst sehen, wir machen langsam. Du bist fett, und dann noch fetter. Ich habe noch nie so eine fette Frau getanzt“). Das Problem: „Big“ bedeutet im Englischen „fett“ und nicht „groß“. Kein Wunder, dass Shields ihn entnervt vor laufenden Kameras bat, sie richtigerweise „tall“, also „groß“ zu nennen.

Zu einem Reporter von RTL meinte Shields später, dass sie ihn nach und nach besser verstehen würde, je länger sie mit ihm zusammen sei. Er konterte: „Englisch ist nicht meine Muttersprache. Ich bin in Wien geboren und spreche daher Deutsch“. Ob die beiden trotz massivem Größenunterschied miteinander den Walzer tanzen werden, wird sich letztendlich am Donnerstagabend zeigen.

Anzeige

Kommentare


Blogs