Beyoncé soll ihrer Tochter Haare bürsten - Petition für Blue Ivy

Foto: instagram / beyonce

Thema

Online-Petition für Blue Ivy
von Laura Pomer
Beyoncé soll Tochter endlich die Haare kämmen

Blue Ivy (2), die Tochter von Sängerin Beyoncé (32) und Jay-Z (44), sehe verwahrlost aus – findet zumindest Jasmine Toliver. Die Frau aus New York startete jetzt eine Petition gegen diesen unannehmbaren Zustand und fordert: Kämmt Blue Ivy die Haare!

  • Beyoncé, Blue Ivy und Jay-Z

    1/4

    Foto: Splash News

    Beyoncé (l.) mit Jay-Z (r.) und ihre kleine Tochter – Schnappschüsse dieser Art begutachtet Jasmine Toliver ganz genau: „Die Eltern von Blue Ivy haben es wiederholt versäumt, ihr die Haare zu machen.“ Dagegen möchte sie mit einer Online-Petition vorgehen



Wer den kleinen Afro auf dem Kopf von Blue Ivy bisher niedlich fand, wird eines Besseren belehrt: Die strubbeligen Haare sind ein Zeichen mangelnder Pflege. Davon ist zumindest die New Yorkerin Jasmine Toliver so fest überzeugt, dass sie auf Change.org eine Bewegung ins Leben rief, mit dem sprechenden Titel: Kämmt ihre Haare!

„Auf eine Frau, der die Wichtigkeit gründlicher Haarpflege bewusst ist, wirkt es verstörend, ein Kind zu sehen, das unter fehlender Haarfeuchtigkeit leidet“, schreibt Toliver auf Change.org. Die Nachlässigkeit von Beyoncé und Jay-Z habe schlimme Formen angenommen: Toliver will „verfilzte Rastas“ auf Blue Ivys Kopf erkennen. „Bitte lasst uns die Welt mobilisieren, damit Blue Ivy eine ordentliche Haarpflege zukommt!“

Tatsächlich findet Tolivers Forderung sogar ein wenig Anklang in der Internet-Gemeinde. „Blue Ivy kann nicht für sich einstehen. Jemand muss es tun“, findet etwa Kevin Gray aus Michigan. Nancy Kondo aus Toronto kommentiert auf Change.org: „Kein Kind, dessen Mutter Tausende für ihr Haar ausgibt, sollte wie ein Schaf aussehen!“

Anzeige

Das Ziel der Aktion: genügend Stimmen sammeln, um bei den vermeintlichen Rabeneltern Beyoncé und Jay-Z Gehör zu finden. Die beiden brauchen sich jedenfalls noch keine ernsthaften Sorgen zu machen, die Online-Petition zählt bisher knapp zwanzig Befürworter – dafür aber zahlreiche Gegner. Carolyn Pack aus Cole City, Illinois, bringt die Absurdität des Ganzen auf den Punkt: „Beunruhigt euch lieber über die vielen Kinder, die täglich auf der Welt verhungern!“

Ja, es gibt wahrlich andere Probleme, als den süßen Strubbelkopf der kleinen Blue Ivy.





Kommentare


Blogs