Lässt sich die Familie erweichen?
Nick Gordon will ans Krankenbett von Bobbi Kristina Brown

Während die Familie von Bobbi Kristina Brown (21) jeden Tag an ihrer Seite wacht, kann Nick Gordon (25) nur aus der Ferne für die Genesung der Koma-Patientin beten. Sein Anwalt verrät nun, dass Nick dennoch alles dafür tue, um Bobbi wieder persönlich sehen zu dürfen.

  • Bobbi Kristina Brown und Nick Gordon

    Foto: Getty Images

    Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Nick Gordon und Bobbi Kristina Brown

Hat Nick Gordon etwas mit dem Badewannenvorfall von Bobbi Kristina Brown zu tun? Solange dies nicht geklärt ist, will die Familie von Whitney Houston († 48) den jungen Mann nicht mehr in der Nähe von Bobbi sehen. Schweren Herzens akzeptiert Nick Gordon diese Entscheidung.

Anzeige

Jetzt spricht Nicks Anwalt

„Er respektiert die Wünsche der Familie und ist nur aus diesem Grund nicht ins Krankenhaus zurückgekehrt […]“, heißt es nun in einem Statement von Nick Gordons Anwalt, das dem Onlineportal „TMZ“ vorliegt. Der Freund von Bobbi Kristina Brown wolle keinen öffentlichen Streit mit dem Houston/Brown-Clan, dennoch macht er keinen Hehl daraus, wie unzufrieden er mit der Entscheidung der Familie ist.

Verzweifelte Bitte

Nick Gordon hatte Gerüchte, er würde nun rechtliche Schritte gegen das Besuchsverbot einlegen, dementiert, sein Anwalt stellt aber auch klar: „Er möchte unbedingt wieder mit der einen, die er liebt, zusammen sein und er hofft, dass seine Bitte erhört wird.“ Ob Bobby Brown und Oma Cissy Houston (81) sich erweichen lassen? Bislang sendet die Familie von Bobbi Kristina Brown keine Friedenszeichen aus.

Kommentare


Blogs