Nelson Mandela mit 95 Jahren gestorben
Rihanna und Morgan Freeman nehmen Abschied

Die ganze Welt trauert um Nelson Mandela. Der südafrikanische Freiheitskämpfer starb im Alter von 95 Jahren. Stars wie Rihanna (25) und Morgan Freeman (76) nehmen Abschied.

  • Nelson Mandela mit 95 Jahren gestorben: Rihanna und Morgan Freeman nehmen Abschied

    1/8

    Foto: Getty Images

    Nelson Mandela († 95)

    Abschied von einer Legende: Nelson Mandela starb am Donnerstag um 20.50 Uhr Ortszeit in seinem Haus in Johannesburg. So verabschieden sich Stars von ihm auf Instagram:


Nach langer Krankheit ist Nelson Mandela am 5. Dezember verstorben. In seinem bewegten Leben als Gegner der Apartheid und ehemaliger Präsident der Republik Südafrika hat er viele Menschen mit seinem Engagement für die Menschenrechte berührt. Dementsprechend groß ist nun die Trauer über den Tod des Südafrikaners.

Anzeige

Via Instagram meldete sich Sängerin Rihanna zu Wort. Sie postete ein Foto des verstorbenen Politikers und schrieb unter anderem: „Einer der großartigsten Männer, die jemals gelebt haben. Wir werden niemals vergessen, was dieser Mann uns gelehrt hat.” Für sie sei Nelson Mandela eine Legende, der man nur danken könne.

Hollywood-Stars wie Morgan Freeman sind tief betroffen

Auch Hollywood-Star Morgan Freeman zeigte sich tief getroffen vom Tod Nelson Mandelas. Der Schauspieler hatte 2009 in dem Film „Invictus – Unbezwungen“ den Politiker verkörpert und sich deshalb stark mit dessen Vita auseinandergesetzt.  Laut dem „Hollywood Reporter“ sagte er: „Heute hat die Welt einen der echten Giganten des vergangenen Jahrhunderts verloren. Nelson Mandela war ein Mann mit einer unvergleichlichen Ehre, einer unbesiegbaren Stärke und einer unnachgiebigen Entschlossenheit – für viele ein Heiliger, ein Held für alle, die die Freiheit und die Würde des Menschen schätzen.“

Der Schauspieler hofft, dass Nelson Mandelas Erbe nicht in Vergessenheit gerät – und setzt sich selbst dafür ein. Seiner Meinung nach weilt der Südafrikaner zwar nicht mehr unter den Lebenden, aber „seine Reise geht weiter, durch mich und durch uns alle“.

Kommentare


Blogs