Neid unter Kollegen Brad Pitt eifersüchtig auf Matt Damon?

Brad Pitt (49) und Matt Damon (42) gehören beide zweifelsohne in die Riege der ganz großen Hollywood-Schauspieler. Doch der Freund von Angelina Jolie (38) beneidet seinen Kollegen um etwas, was er schon lange nicht mehr hat: Privatsphäre und Ruhe vor allzu aufdringlichen Paparazzi.

  • Brad Pitt und Matt Damon

    Foto: Getty Images

    Brad Pitt ist neidisch: Matt Damon kann seine Kinder morgens ohne aufdringliche Paparazzi in die Schule bringen

Egal wo Brad Pitt und seine Liebste Angelina Jolie auftauchen – ein Fotograf ist nicht weit. Matt Damon hat da ein unbeschwerteres Leben, wie er in der August-Ausgabe des „Esquire“-Magazins verrät. Immerhin könne er im Gegensatz zu seinem Schauspielkollegen noch mit seiner Familie auf die Straße gehen, ohne extrem von Paparazzi belagert zu werden: „Ich weiß noch, wie ich Brad erzählt habe, dass ich meine Kinder zur Schule bringe und ihm die Kinnlade heruntergefallen ist. Er war sehr nett, aber er meinte auch so etwas wie ‚Du Mistkerl‘. Weil er auch in der Lage sein sollte, das zu tun. Ist er aber nicht“, so Matt Damon.

Anzeige

Seiner Meinung nach spiele dabei vor allem die Wahl der Ehefrau eine Rolle: „Ich hatte Glück. Ich habe mich in eine Privatperson verliebt“, scherzt der 42-Jährige. Bereits seit 2005 ist Matt Damon mit der schönen Luciana Barroso verheiratet. Einen Bekanntheitsgrad à la Angelina Jolie hat die vierfache Mutter aber lange nicht – immerhin ist sie auch keine bekannte Schauspielerin.

Matt Damon stört diese Tatsache aber keineswegs. Auf die nicht vorhandene Privatsphäre von Brad Pitt kann der Schauspieler gut verzichten. Erst wenn er sich seinen Schauspielkollegen anschaue, merke er, wie die negative Seite von Berühmtheit aussehen kann. „Und die Paparazzi und dieser kranke Grad der Aggression, den sie haben und ihren Willen das Gesetz zu brechen und in seinen Bereich einzudringen – nun, ich wundere mich schon über diese Behandlung“, so Damon.


Kommentare



Blogs