Naomi Watts als Lady Di

Foto: Bulls Press

Naomi Watts: Brünett für Prinzessin-Diana-Rolle
Seit wann war Lady Di dunkelhaarig?

Das kurze aber turbulente Leben von Lady Di wird derzeit in einem neuen Biopic verfilmt. Die Hauptrolle spielt die Australierin Naomi Watts (43). Nun tauchte die Schauspielerin mit brünetten Haaren am Set auf. Ein Fehler im Drehbuch?

  • 1/4

    Foto: Getty Images

    Der typische Look von Diana: die blonden, kurzen Haare leicht toupiert

Die bisherigen Bilder vom Set zu „Caught in Flight“ (etwa „Gefangen auf der Flucht“, kommt 2013 in die Kinos) bewiesen: Die Wahl von Naomi Watts, Prinzessin Diana (†36) zu verkörpern, war ziemlich gut getroffen. Die beiden Frauen sehen sich zum Verwechseln ähnlich.

Anzeige

Doch nun tauchen Bilder auf, die Watts mit langen braunen Haaren zeigen, statt der dianatypischen blonden Kurzhaarfrisur. Haben die Make-up-Artisten geschlafen? Ein Fehler im Drehbuch? Oder sind wir im falschen Film?

Ganz im Gegenteil! Regisseur Oliver Hirschbiegel und Drehbuchautor Steven Jeffreys wollen im Film ein eher wenig bekanntes Kapitel aus Dianas turbulentem Leben aufschlagen: Die Geschichte ihrer Affäre mit dem pakistanischen Herzchirurgen Dr. Hasnat Khan.

Von 1995 bis kurz vor Dianas Tod 1997 hatten die zwei eine Affäre. Ein Grund, warum die Liebe der Öffentlichkeit zu Lebzeiten Dianas so gut wie verborgen blieb: Die Prinzessin stellte sich sehr geschickt an, um den Paparazzi keine Chance für Abschüsse zu geben. Unter anderem trug sie bei Verabredungen in der Öffentlichkeit eine brünette Perücke (siehe Filmszene!). Aha! Und genau deshalb gibt es keine Fotos von der echten, braunhaarigen Diana.

Nicht so glücklich war allerdings das Ende der Beziehung zu Hasnat Khan, den Lady Di gegenüber Freunden als „die Liebe ihres Lebens“ bezeichnete und sogar heiraten wollte: Er verließ sie, weil die Beziehung seiner Meinung nach keine Zukunft gehabt hätte. „Wir waren kulturell zu unterschiedlich. Sie kam von der Venus, ich vom Mars. Hätte ich sie wirklich geheiratet, wäre das nicht gut gegangen“, erzählte Khan später in einem Interview u. a. mit „The Telegraph“ .

Pikant: Immer wieder gab es Spekulationen, dass Diana ihren späteren Freund, Milliardärssohn Dodi Fayed, nur benutzte, um Khan nach der Trennung eifersüchtig zu machen. Wie dieses traurige Kapitel ausging, kennen allerdings alle: der tragische Unfalltod der „Prinzessin der Herzen“.

Kommentare


Blogs