Justin Bieber nach Eier-Attacke auf Nachbarhaus
Jetzt droht die nächste Klage vor Gericht

Justin Bieber (19) droht schon wieder neuer Ärger: Nachdem der Jungstar im Januar das Haus eines Nachbarn mit Eiern beworfen hatte, verlangt die Polizei von Los Angeles jetzt eine Strafe. Angeblich habe sie empfohlen, Anklage gegen den Sänger zu erheben.

Es scheint fast, als könne Justin Bieber in nächster Zeit Dauergast in amerikanischen Gerichten werden. Erst vor wenigen Wochen wurde der einstige Kinderstar wegen eines Autorennens festgenommen , bei dem er Alkohol und Drogen intus gehabt haben soll. Nun könne auch ein Vorfall, der sich bereits Anfang Januar abgespielt hat, rechtliche Konsequenzen haben.

Anzeige

Wie das Promiportal „TMZ“ berichtet, habe die Polizei von Los Angeles den Fall des Eier-Wurfs an das zuständige Büro der Staatsanwaltschaft geschickt und sich dafür ausgesprochen, dass Anklage wegen Vandalismus gegen Justin Bieber erhoben wird.

Der Sänger soll damaligen Berichten zufolge Anfang Januar das Haus eines Nachbarn mit Eiern beworfen haben. Was an sich nach einem harmlosen Streich klingt, soll den Anwohner umgerechnet 15.000 Euro für die Reinigung gekostet haben. Bereits damals schaltete sich die Polizei ein und fand bei einer Hausdurchsuchung von Justin Bieber zu allem Überfluss auch noch Drogen bei einem Freund des Musikers.

Ob die Eier-Attacke auf das Nachbarhaus tatsächlich vor Gericht geht, soll sich in den kommenden Tagen entscheiden. Am 3. März muss Justin Bieber sich erst einmal für sein Rennen unter Drogeneinfluss vor einem Richter in Miami verantworten.


Kommentare


Blogs