Jessica Simpson nach der Geburt: 40 Kilo müssen runter
Total im Diät-Stress!

Baby entbunden, Pfunde verschwunden – das funktioniert wohl nur bei Heidi Klum. Andere Frauen hingegen werden ihre Schwangerschaft-Kilos nach der Entbindung einfach nicht los. Zur Nicht-Klum-Fraktion zählt definitiv Jessica Simpson (31). Und die ist ganz schön im Diät-Stress...

  • Jessica Simpson schwanger

    1/5

    Foto: Getty Images

    In der Jay-Leno-Show im März 2012 konnte es jeder sehen: Jessica Simpson war wohl die schwangerste Schwangere der Welt Am 1. Mai brachte sie endlich Töchterchen Maxwell zur Welt



Ganze 40 Kilo soll sich die 31-Jährige während der Schwangerschaft vor allem mit vielen Süßigkeiten angefuttert haben. Auf 59 Kilo bei 1,61 Meter Körpergröße will sie jetzt wieder runter. Ihren Ran-an-den-Speck-Countdown lässt sich die Sängerin aber ordentlich versilbern: Fette vier Millionen Dollar (ca. 3,2 Millionen Euro) zahlt ihr das Diät-Unternehmen „Weight Watchers“ dafür, dass sie Botschafterin der Marke wird und öffentlichkeitswirksam abnimmt. Keine leichte Aufgabe.

Anzeige

„Sie ist gestresst und überfordert“, verriet ein Insider dem „In Touch“-Magazin. Denn ewig Zeit hat sie nicht: Berichten zufolge bleiben Jessica Simpson fünf Monate, um 23 Kilo abzuspecken und ihr Schlank-Ergebnis in einer ersten Kampagne zu präsentieren. 

So soll die Blondine zwar regelmäßig ins Fitnessstudio gehen. Doch das überfordere sie emotional, weil sie dann ihre Tochter Maxwell (kam am 1. Mai zur Welt) zu Hause lassen muss. Immerhin soll sie sich nun gesünder ernähren: Haferflocken mit Himbeeren, gegrilltes Hühnchen mit Salat, Hummus, Karotten, Obst, Brokkoli, Vollkornreis und Lachs stehen auf dem Speiseplan.

Ob Jessica noch die Kurve kriegt? Ihr Personal Trainer Harley Pasternak glaubt an den Erfolg: „Sie ist bei der Sache und sehr willensstark.“ 

Also, liebe Jessica, Zähne zusammenbeißen! Schließlich wirst du am Ende belohnt: Mit deinem alten Körper – und vier Millionen US-Dollar.

Kommentare


Blogs