Paul Walker nach tragischem Unfalltod
Familie ist sauer auf die Polizei

Bereits am 30. November letzten Jahres kam Paul Walker († 40) ums Leben und erst am Dienstag gab die Polizei die finale Ursache für den tragischen Autounfall bekannt. Über die Medien verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer – ganz zum Ärger von Walkers Familie, die vorher von nichts wusste.

Auch knapp vier Monate nach dem Tod von Schauspieler Paul Walker tauchen noch neue Details zum Autounfall des „Fast and Furious“-Darstellers auf. Erst Dienstag wurde der finale Polizeibericht zu dem Unglück veröffentlicht. Den Beamten unterlief dabei jedoch ein peinlicher Fehler. So vergaßen sie offenbar, zuvor erst einmal die Familie des verstorbenen Schauspielers über die wahre Todesursache von Paul Walker aufzuklären.

Diese soll die Informationen „TMZ“ zufolge wie jeder andere auch aus den Medien erfahren haben – ganz zum Ärger der Angehörigen. Wie ein Nahestehender der Familie dem US-Portal erklärt haben soll, fühle sie sich stark betrogen von der verantwortlichen Polizei in Los Angeles. Die hatte am Dienstag bei einer Pressekonferenz über den Unfallgrund aufgeklärt – dabei hatte die Familie bereits seit Ende November auf ein Ergebnis der Untersuchungen gewartet. Nach der unerwarteten Nachricht über die Medien fühlen sich die Angehörigen nun „übers Ohr gehauen“.

Anzeige

Paul Walker starb am 30. November aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit in einem Porsche, bei dem sein Freund Roger Rodas († 38) am Steuer saß. Während zunächst über einen technischen Defekt spekuliert wurde, hieß es in dem Abschlussbericht der Polizei nun, Rodas habe die Kontrolle über den Wagen verloren. Er und Walker sollen zuvor mit knapp 150 Stundenkilometern – anstatt erlaubter 72km/h – unterwegs gewesen sein.


Kommentare


Blogs