Nach 21 Jahren Freddie Mercurys Grabstätte entdeckt?

Fans haben offenbar das Rätsel um die letzte Ruhestätte von Freddie Mercurys (†45) gelöst – zwei Jahrzehnte nach dessen Tod. Demnach soll sich das Grab des Queen-Sängers auf dem Kensal Green Cemetery in West London befinden.

  • Freddie Mercury

    Foto: Getty Images

    Fans haben angeblich das Grab der Musik-Legende Freddie Mercury entdeckt

Wie das britische Blatt „The Mirror“ online berichtet, ist auf dem Londoner Friedhof eine Gedenkstätte mit der Inschrift „In liebender Erinnerung an Farrokh Bulsara“ entdeckt worden. Farrokh Bulsara war der bürgerliche Name des Queen-Sängers, der sich erst nach der Gründung der Band 1971 in Freddie Mercury umbenannte.

Anzeige

Auch die Geburts- und Sterbedaten stimmen mit denen des legendären Sängers überein. Freddie Mercury wurde am 5. September 1946 auf der ostafrikanischen Insel Sansibar geboren und erlag am 24. November 1991 im Londoner Stadtteil Kensington einer Lungenentzündung. Einen Tag zuvor hatte Freddie Mercury sich öffentlich zu seiner AIDS-Erkrankung bekannt. Mit Hits wie „We Are the Champions” und „Bohemian Rhapsody” ist Queen zur musikalischen Legende geworden, Freddie Mercury bekannte sich zudem öffentlich zu seiner Homosexualität und wurde damit zu einer Ikone der Szene.

Bis zuletzt wurde um das Grab des Ausnahmekünstlers spekuliert. Gerüchten zu Folge wurde seine Urne nach Sansibar überführt oder in die Schweiz, wo Freddie Mercury zeitweise lebte.

Kommentare



Blogs