Thema

Stars: Miley Cyrus gedenkt totem Hund
Neues Tattoo zu Ehren von Floyd

Dass Miley Cyrus (21) ihre Hunde vergöttert, ist bekannt. Jetzt hob sie ihre Tierliebe allerdings auf eine neue Ebene. Zu Ehren ihres verstorbenen Huskys Floyd ließ sich die selbstbewusste Sängerin ein Tattoo ihres Lieblings stechen.

Wenn Miley Cyrus etwas liebt, dann sind das ihre Hunde und Tattoos. Was passt da besser, als diese beiden Dinge miteinander zu verbinden? Vergangenen Samstag ließ sie sich ein neues Tattoo auf den linken Rippenbogen stechen: den Kopf ihres verstorbenen Husky-Mischlings Floyd sowie die Worte „With a little help from my friends“ – zu Deutsch: „Mit ein bisschen Hilfe meiner Freunde“. Alleine musste sie die Tattoo-Session aber nicht überstehen, wie zahlreiche Bilder auf ihrem Instagram-Account zeigen.

Anzeige

Neben Miley Cyrus selbst haben sich auch ihre Freundin Katy Weaver sowie der Sänger Wayne Coyne (53, The Flaming Lips) tätowieren lassen – dasselbe Motiv an der gleichen Stelle! Für den Entwurf war offenbar der Musiker höchst selbst verantwortlich, wie eines der Instagram-Bilder zeigt. Das Ergebnis auf der Haut der Tattoo-Fans war zwar am Ende nicht ganz akkurat, hatte dafür aber Seltenheitswert.

Warum genau sich neben Miley Cyrus auch ihre Freunde den verstorbenen Hund der Sängerin haben tätowieren lassen, wird nicht so recht klar. Für Miley Cyrus jedenfalls hat das Tattoo-Motiv wohl eine ganz besondere Bedeutung. Nachdem Anfang April ihr bis dahin erst zwei Jahre alter Hund Floyd aus unbekannten Gründen verstarb, brach für den ehemaligen Kinderstar eine Welt zusammen. Ihre Trauer lebte Miley tage- und wochenlang noch bei Twitter, Instagram und ihren Konzerten aus.


Kommentare


Blogs