Thema

Interview: Miley-Cyrus-Stylistin spricht Klartext
von Thomas Helbing
„Stil kann man nicht lernen“

Carlyne Cerf De Dudzeele ist eine Legende – und nimmt kein Blatt vor den Mund. Im Interview mit STYLEBOOK.de erzählt die Stylistin, warum Miley Cyrus ein kluges Mädchen ist, jede Frau unbedingt eine Chanel-Tasche braucht und sie Streetstyle-Blogger verabscheut.

Die französische Stylistin Carlyne Cerf de Dudzeele kennt die Fashion-Branche seit über 50 Jahren. Carlyne, die in Saint Tropez geboren wurde und ihre Karriere in den 60er-Jahren bei „Marie Claire“ in Paris startete, arbeitete noch mit Fotografen-Legenden wie Richard Avedon, Irving Penn und Helmut Newton.

Markenzeichen von „CCD“, wie sich Carlyne Cerf de Dudzeele auf den sozialen Netzwerken nennt: knackig brauner Teint, ansteckend gute Laune, einen legendären französischen Akzent, Vorliebe für Leo-Prints, Adidas und Tonnen von Schmuck („Ich liebe Gold, Diamanten, Rolex...“), explosives Styling („Ich mache, was ich will und arbeite, mit wem ich will“).

Moderedakteure, Models, Designer und vor allem Promis lieben sie dafür. Ob Katy Perry, Kim Kardashian, Linda Evangelista, Pamela Anderson, Claudia Schiffer, Gigi Hadid, Doutzen Kroes, Gisele Bündchen, Rihanna – Carlyne Cerf de Dudzeele hat sie alle schon an- oder besser ausgezogen:

Einen ganz besonderes Faible hat sie allerdings für Miley Cyrus. „Ich liebe, liebe, liebe Miley. Sie ist lustig, gerissen und so unheimlich clever. Absolut keine Diva. Sie ist einfach die Beste von allen“, schwärmt Carlyne Cerf de Dudzeele im STYLEBOOK-Interview.

JEREMY SCOTT LAUNCH BOOK PARTY MIAMI !!! @itsjeremyscott @mileycyrus @saskialawaks @moschino 📷@themisshapes #miamiartbasel #CCD

Ein von carlynecerfdedudzeele #CCD (@carlynecerfdedudzeele) gepostetes Foto am

#Repost from @mileycyrus --- My love @carlynecerfdedudzeele

Ein von carlynecerfdedudzeele #CCD (@carlynecerfdedudzeele) gepostetes Foto am

Allerdings ein Dorn im Auge sind ihr Streetstyle-Stars: „Ich hasse das, viel zu künstlich. Das hat nichts mit gutem Style zu tun.“ Allerdings habe Carlyne, die mittlerweile in New York lebt in einem Apartment mit eigenem 2,5-Zimmer-großem Designerklamotten-Fundus, sich schon immer vom echten Look der Menschen auf der Straße inspirieren lassen. Dieser Mix aus einfachen Dingen wie eine simple Jeans kombiniert zu einer Chanel-Jacke sind typisch für den „Cerf-Style“.

Exemplarisch dafür steht das US-„Vogue“-Cover für die November-Ausgabe 1988 fotografiert vom deutschen Star-Fotografen Peter Lindberg (übrigens das erste Cover der damals neuen Chefredakteurin Anna Wintour): Darauf trägt das israelische Model Michaela Bercu eine 10.000-Dollar-Couture-Jacke von Christian Lacroix zur simplen Stonewashed Jeans von Guess für unter 100 Dollar. Damals ein NoGo und Aufschrei in der Branche – heute so legendär wie Carlyne Cerf de Dudzeele.

  • Carlyne Cerf de Dudzeele

    1/8

    Foto: instagram/carlyncerfdedudzeele

    Stylistin Carlyne Cerf de Dudzeele im Signature-Look: Irgendwas mit Leopard, Schmuck ohne Ende und irgendwas, was nicht dazu passt (hier: die Barbie-Puppen-Kette!!)

Anzeige

Kommentare