Thema

Stars: Miley Cyrus nach Krankenhausaufenthalt
Sängerin wehrt sich gegen Drogengerüchte

Von wegen Überdosis – Miley Cyrus (21) beteuerte jetzt, dass wirklich ein Allergie-Schock Schuld an ihrem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt waren. Die Sängerin behauptete sogar: Sie sei ein Vorbild in Sachen Gesundheit.

Dass Miley Cyrus Drogen wie Marihuana nicht abgeneigt ist, bewies sie schon mehrmals öffentlich. Doch von härteren Rauschmitteln will der einstige Kinderstar nichts wissen. Böse Zungen behaupten jedoch, dass die Sängerin aufgrund eines Drogenmissbrauchs vor Kurzem im Krankenhaus gelandet war. Während einer Pressekonferenz stellte sie laut „Daily Mail“ jetzt aber klar: „Ich hatte keine Überdosis.“ Stattdessen erklärte sie: „Ich habe diese verdammten Antibiotika genommen, die mir die Ärzte aufgrund einer Nebenhöhlenentzündung gegeben haben und ich habe darauf reagiert.“

Anzeige

Für Miley Cyrus kommt es offenbar auch gar nicht infrage, sich und ihrem Körper zu schaden. Immerhin verkündete sie stolz: „Ich bin das Paradebeispiel für gute Gesundheit.“ Nach der allergischen Reaktion habe sie allerdings erst mal „zwei Wochen lang an einem Tropf gehangen.“ Zeit, die Miley wohl lieber anders verbracht hätte: „Es gibt nichts, was ich noch weniger gern tun würde, als zwei Wochen lang im Bett zu liegen. Das waren die schlimmsten zwei Wochen meines Lebens."

Jetzt sei die quirlige Sängerin aber wieder in Topform. Die gesammelte Kraft wird Miley Cyrus in den nächsten Monaten wohl auch nötig haben. Noch bis zum 22. Juni tourt sie im Rahmen ihrer „Bangerz“-Tour durch Europa, um nach knapp sechswöchiger Pause bis Mitte August in Nordamerika die letzten Konzerte der Welttournee zu geben.



Blogs