Thema

Miley Cyrus kifft bei den „EMAs“
Skandalszene aus amerikanischem TV verbannt

Das war wohl zu krass für das amerikanische Fernsehen. Als sich Miley Cyrus (20) bei den „MTV Europe Music Awards“ einen Joint anzündete, hielt die ganze Welt den Atem an. Aus dem US-TV wurde die Szene aber kurzerhand rausgeschnitten.

  • Miley Cyrus kifft bei den "EMAs": Skandalszene aus amerikanischem TV verbannt

    Foto: Getty Images

    Miley Cyrus mit Joint – das war zu gewagt für das amerikanische Fernsehen



Dass sich Miley Cyrus auf einer US-Bühne einen Joint anzündet, ist undenkbar. Für die amerikanischen Sittenhüter geht es aber selbst zu weit, wenn die junge Sängerin anderswo auf der Welt so über die Stränge schlägt. Bei den „Europe Music Awards“ in Amsterdam kiffte der Miley ganz unverblümt vor einem Millionenpublikum – die amerikanischen Fans bekamen das aber nicht zu sehen.

MTV hat Skandalszene gelöscht


Wie das Portal „Hollywood Life“ berichtet, schnitt der US-Sender MTV die Skandalszene aus dem Programm. Wer Miley Cyrus dabei zuschauen wollte, wie sie in ihrer Handtasche einen Joint suchte und diesen dann ganz cool anzündete, musste sich mit Ausschnitten von „YouTube“ behelfen. Das europäische Publikum hingegen bekam die Live-Kifferei unzensiert mit.

Mileys Meinung

Dass Miley Cyrus‘ Aktion in ihrem Heimatland vertuscht wurde, gefiel der jungen Sängerin nicht unbedingt. Via Twitter meldete sie sich zu Wort und schrieb: „Manchmal im Leben muss man sich einfach dazu entscheiden, sich einen Scheißdreck darum zu kümmern.“ Wie es scheint, beherrscht die Ex von Schauspieler Liamm Hemsworth (23) das schon ganz gut – sie genießt die Freizügigkeit Europas und macht nach Stopps in Deutschland und den Niederlanden nun Station in London.

Anzeige

Kommentare


Blogs