Thema

Stars: Miley Cyrus nach Trennung von Liam Hemsworth
Sängerin hatte Angstzustände

Ein halbes Jahr nach dem Liebes-Aus von Miley Cyrus (21) und Liam Hemsworth (24) redet die Sängerin nun Klartext: Die Trennung von ihrem Verlobten löste bei ihr wahre Angstzustände aus.

Äußerlich wirkt Miley Cyrus wie eine Rotzgöre, die sich von keinem einschüchtern lässt. Tatsächlich hat die Sängerin aber auch eine sehr sensible Seite, wie sie jetzt im Interview mit der amerikanischen „Elle“ verriet. Die Trennung von Liam Hemsworth hat die Skandalnudel besonders mitgenommen.

Anzeige

Als sie sich im vergangenen September von Liam Hemsworth trennte, befand sich Miley Cyrus auch beruflich in einer schwierigen Lage: Mit ihrem neuen Image als sexy Vamp sorgte sie für viel Kritik. Sie löste sich komplett von ihrem netten und braven Äußeren, für das sie als Disney-Star in „Hannah Montana“ stand. Die ganzen Veränderungen stürzten die Sängerin in große Sorge. Sie wurde von Verlustängsten geplagt, wie sie dem Magazin verriet.

Die damaligen Angstzustände hat Miley Cyrus dennoch überwunden: „Ich bin von beidem befreit und mir geht es gut“, sagte sie der „Elle“ und ergänzte: „Es ist so, wenn ich nachts im Bett liege, fühle ich mich vollkommen ok. Da ist so viel mehr Stärke als bei dieser Person vor drei Jahren, die dachte, sie würde sterben, wenn sie keinen Freund hätte.“

Offenbar hat Miley Cyrus also nicht nur äußerlich, sondern auch emotional eine große Entwicklung in den vergangenen Monaten durchgemacht. Auf die Unterstützung von Liam Hemsworth ist sie nicht mehr angewiesen.



Blogs