Geständnisse einer Hollywood-Ikone
Michelle Pfeiffer gehörte früher Kult an

Wer hätte das gedacht: Michelle Pfeiffer (55) befand sich zu Anfang ihrer Hollywoodkarriere in den Fängen eines fragwürdigen Kults. Die Schauspielerin ließ sich mit Leuten ein, die versuchten, sich nur von Sonnenstrahlen zu ernähren.

  • Michelle Pfeiffer

    Foto: Getty Images

    Michelle Pfeiffer machte früher Bekanntschaft mit der esoterischen Strömung des Breatharianismus

Mit ihrem Umzug nach Los Angeles vor gut 30 Jahren markierte Michelle Pfeiffer den Beginn ihrer Hollywoodkarriere. Was viele überraschen dürfte: Die Schauspielerin machte damals auch Bekanntschaft mit einer Art Sekte. Wie sie dem britischen „Telegraph“ berichtete, lernte sie ein Pärchen kennen, das sie regelrecht in ihren Bann zog.

Anzeige

„Sie arbeiteten mit Gewichten und setzten die Leute auf Diät, ihr Ding war der Vegetarismus. Sie waren sehr kontrollierend“, erinnerte sich Michelle Pfeiffer und erzählte weiter, dass sie dem Paar bei jedem Treffen Geld zahlen musste. Ihrer Meinung nach hätte niemand die strenge Diät, die ihr das Paar verordnete, einhalten können.

„Naja, sie glaubten dass die Leute in ihrem höchsten Stadium zu Breatharianern wurden“, sagte die Schauspielerin. Menschen, die dem esoterischen Kult des Breatharianismus angehören, wollen komplett auf Nahrung verzichten. Sie glauben daran, durch Sonnenstrahlen ausreichend Energie zum Leben zu bekommen. Die Blondine war dazu aber nicht in der Lage. „Es war sehr extrem. Ich meine, ich war niemals annähernd auf dem Level eines Breatharianers, aber es gab verschiedenen Stufen, die ich erreichen wollte.“

Heute ist Michelle Pfeiffer Veganerin, verzichtet also auf Fleisch und tierische Produkte wie Milch und Eier. Alleine von Sonnenstrahlen wird die schöne Schauspielerin aber vermutlich niemals leben.

Kommentare


Blogs