Matthew, McConaughey, Matthew, Bomer, Magic, Mike, Film, Sixpack, Channing, Tatum

Foto: Warner Bros.

McConaughey vs. Bomer im Film „Magic Mike“
Welcher Matt strippt heißer?

Zwei Männer, zwei Körper, ein Film. Der eine gehört Matthew Staton Bomer, der andere Matthew McConaughey. Zusammen spielen sie Stripper im Film „Magic Mike“, der sich am realen Leben von Hollywoodstar Channing Tatum (32) orientiert. Auch er begann seine Karriere als Stripper und Model. An seinem Körper kann frau das übrigens immer noch sehr gut erkennen. STYLEBOOK widmet sich hier allerdings den Sixpacks von Bomer und McConaughey auf den ersten offiziellen Fotos des Films. Matt versus Matt!

  • 1/3

    Foto: Warner Bros.

    Sexy in Uniform

    Steht Matt Bomer die Uniform nicht super? Und ein Glück, dass er wichtige Teile davon im Kleiderschrank gelassen hat…

Das Alter: Matthew Staton Bomer ist 34 Jahre alt, Matthew McConaughey 42.

Anzeige

Das Aussehen: Die acht Jahre Altersunterschied sieht man nicht wirklich. McConaughey hat sich trotz seiner Vorliebe zu Strand und Dauersonne faltentechnisch gut gehalten, sieht immer noch aus wie ein All American Boy. Bomer hat einen Blick, der wohl sämtliches logisches Denken bei Frauen UND Männern ausschaltet. Beide stammen aus Texas. Dort gibt es sie scheinbar noch die knackigen Cowboy-Gene.

Der Körper: Wer von beiden knackiger ist – die Frage stellt sich bei diesem Anblick definitiv nicht. Wer will, kann ja auch die kleinsten Muskelfasern an den Waschbrettbäuchen noch zählen. Aber der Blick schweift ja doch nur wieder ab, nämlich den Brustkorb rauf und runter. Allerdings haben beide Matts Schwerstarbeit im Fitnessstudio dafür geleistet, bevor sie sich so lässig lächelnd oben ohne auf eine Stripbühne stellen konnten.

Der Flirtfaktor: Das Einzige, was bei beiden nicht hoch ist. Denn beide sind vergeben. Matt McConaughey hat jetzt erst ganz frisch seine langjährige Lebensgefährtin Camila Alves (30) geheiratet. Seine große Liebe, mit der er auch zwei süße Kinder hat. Auch Matt Bomer ist vergeben. Er outete sich im Februar 2012 als schwul – was jetzt toll für seine männlichen Fans wäre. Doch auch er ist vergeben an seinen Lebensgefährten Simon Halls, mit dem er drei Kinder hat.

Fazit: Es sind definitiv Traum-Körper, die wir in „Magic Mike“ zu sehen bekommen. Durchtrainiert, sexy, wow! Aber sie sind eben nur etwas zum Träumen. Anfassen in Wirklichkeit wird nicht gehen. Na ja, besser als nichts.

Kommentare


Blogs