Nach der Geburt ihres Sohnes
Mamma mia – Miranda Kerr ist zurück im Bikini-Business!

Figur-Wunder aus Down Under: Nur sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes Flynn zeigte die schöne Australierin Miranda Kerr (28) ihre Kurven wieder auf dem Laufsteg und sah, wie nicht anders zu erwarten war, fantastisch aus!

  • 1/3

    Foto: Getty

    Miranda Kerr kehrte nur sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes Flynn im Bikini zurück auf den Laufsteg

Man kann es kaum glauben – Miranda Kerr ist vor nur sieben Monaten Mutter geworden. Auf der Show der australischen Designer-Boutique David Jones präsentierte sie ihre makellose Post-Baby-Figur in einem Badeanzug, der wie aus einem „James Bond“-Film wirkte. Dessen Ausschnitt lieferte zwei pralle Hinweise auf ihre junge Mutterschaft.

Anzeige

Dabei war Miranda bei dem Gedanken an eine leichtbekleidete Rückkehr auf den Catwalk erst ein bisschen mulmig. Der australischen Zeitung „Herald Sun“ verriet sie:

„Ich bin etwas nervös nur sieben Monate nach der Geburt meines Babys im Bikini zurück auf dem Laufsteg zu sein. Aber ich habe meine Kniebeuge gemacht, habe wieder mit Pilates begonnen und mache auch meine üblichen Yoga-Übungen.“

Und was machte Sohnemann Flynn während seine Model-Mama von den 400 Show-Gästen sogar mit Applaus bedacht wurde? Das was Babys eben tun: schlafen. „Er war heute mit dabei , aber gegen 18:30 Uhr geht er ins Bett, das ist seine Routine und die wollen wir beibehalten. Er ist ein Süßer“, säuselte die stolze Mutter.

Doch leicht ist es nicht, den Model-Job und ihre neue Aufgabe unter einen Hut zu bekommen. „Ich stille und pumpe ab, wenn ich arbeite, ich fühle mich wie ein Milch-Mädchen, aber es ist es wert. Definitiv habe ich nicht geahnt, wie herrausfordernd es sein kann Mutter zu sein UND zu arbeiten. Ich liebe es Mutter und Ehefrau zu sein, das ist das Wichtigste für mich.“

Den Rekord in Sachen „Zurück an den Arbeitsplatz“ hält übrigens Heidi Klum. Sie lief im November 2009, nur sechs Wochen nach der Geburt von ihrem vierten Kind, für das amerikanische Unterwäsche-Label „Victoria’s Secret“ über den Laufsteg.

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs