Liz Hurleys Jugendsünde

Liz Hurleys Jugendsünde
Als Teenie war sie Punk

„Punk“ um nicht bei den Männern zu landen? Auch eine Möglichkeit. Schauspielerin und Model Liz Hurley (46) versucht jedenfalls mit dieser Ausrede ihre schrillen Jugend-Outfits zu erklären…

  • Liz Hurleys Jugendsünde

    1/3

    Foto: Action Press

    Liz Hurley 1983: Mit platinblondem Sturm-Irokesen und zerissenen Jeans vor einer typischen britischen Vorstadt-Kulisse – herrlich!

Mit toupierter Sturmfrisur, zu viel Schminke und in zerrissenen Klamotten wollte Liz Hurley angeblich schlimm aussehen – um Männer abzuschrecken – behauptet sie. Deshalb färbte sich die gebürtige Britin mit 16 die Haare und steckte sich einen Ring durch die Nase.

Anzeige

„Ich denke der Grund war, dass so viele Männer Interesse an mir zeigten. Deshalb wollte ich so hässlich wie möglich aussehen“

Liz Hurley zur britischen Zeitung „The Sun“

Sorry, liebe Liz, aber das nehmen wir dir nicht so ganz ab! Denn leider machst du sogar im gruseligen Punk-Outfit noch eine gute Figur.

Außerdem musste man sich zu Beginn der 80er Jahre sowieso entscheiden, Popper oder Punk? – In der britischen Vorstadt gab es da nur eine Möglichkeit, da gehörte der kaputte Style zum guten Ton.

Versucht da also vielleicht jemand für seine rebellische Vergangenheit und modischen Jugendsünden eine Ausrede zu finden?

Als Liz später nach London zog musste sie jedenfalls feststellen, dass sie mit einem Ring in der Nase keinen Job bekommt und änderte schließlich ihren Look.

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von Stylebook.de

Kommentare


Blogs