Lindsay Lohan lehnt 200.000-Dollar ab – weil sie 500.000 will
Wer's sich leisten kann...

Lindsay Lohan (26) soll einen Energy-Drink auf einer Party in Dubai promoten. 200.000 Dollar (rund 150.000 Euro) Gage plus Reisekosten findet sie allerdings nicht angemessen und will noch mal 300.000 Dollar (rund 220.000 Euro) draufschlagen. Dabei kann sie doch eigentlich jeden Cent gut gebrauchen!

200.000 Dollar, um auf einer Party den Energy-Drink „Mr. Pink's Ginseng“ zu promoten – das ist doch leicht verdientes Geld, LiLo!

Vielleicht sollte das abgehalfterte Sternchen die Gage lieber kassieren und die Füße still halten, anstatt gleich 'ne halbe Millionen zu verlangen... Schließlich wird Lindsay im Moment nicht gerade mit Angeboten überhäuft. Im Klartext: Es läuft karrieretechnisch einfach gar nicht.
 
Die Folgen? Böse Schulden. Jetzt musste sie sogar von Los Angeles nach New York ziehen. Ihre Villa für 800.000 Dollar Miete im Monat war einfach nicht mehr drin.
 
„Lindsay war gezwungen, bei ihrer Mutter zu leben, da sie sich etwas eigenes nicht leisten kann“, verriet ein Insider dem Onlinemagazin „RadarOnline.com“.  Eine WG, die nicht lange hielt. Genervt von ihrer Mutter Dina bettelte die Schauspielerin einen Freund an, sie in seinem Apartment in New York auf aufzunehmen.

„Sie versucht immer noch, ihre eigene Wohnung zu mieten. Aber sie ist so pleite, sie hätte nicht Mal Geld für einen Bibliotheksausweis“, so der Insider weiter.

Kurz: Sie braucht den Job in Dubai dringend. Doch der könnte nicht nur wegen ihrer übertriebenen Geld-Gier platzen. Immerhin hat die Dame ein langes Vorstrafen-Register vorzuweisen. Gerade ist sie wegen des Diebstahls einer Halskette auf Bewährung auf freiem Fuß. „Das könnte ein Grund dafür sein, dass der Trip ins Wasser fällt. Dubai hat sehr strenge Gesetze gegen die Einreise von verurteilten Kriminellen“, so der Insider.

Anzeige

Kommentare


Blogs